Der rbb propagiert den Windkraftausbau unter dem Motto ‚Geld gegen Schmerzen‘

Unterzeichnen und verbreiten Sie bitte die Petition Retten Sie den Rotmilan und andere von der Ausrottung bedrohte Arten!

https://www.change.org/p/f%C3%BCr-landwirtschaft-und-umwelt-mecklenburg-vorpommern-retten-sie-den-rotmilan-und-andere-von-der-ausrottung-bedrohte-arten-0dab0be9-2465-4cbe-93f0-84b5430b0d8f

Dirk Schneider hat auf der Seite des rbb einen Beitrag unter der Überschrift „Riesen-Windräder bringen Trebitzer um den Schlaf“ veröffentlicht. Mich interessierte der Beitrag, weil Riesen-Windräder Infraschall mit noch niedrigerer Frequenz aussenden und Schlaflosigkeit das auffälligste Symptom ist, das der Infraschall hervorruft. Das Thema ‚Infraschall‘ kommt jedoch nicht vor.

Der Untertitel beginnt mit den Worten: „Bei der Landtagswahl wird voraussichtlich auch die Klimapolitik eine wichtige Rolle spielen“. Den Nachweis, dass das Aufstellen von Riesen-Windrädern bei Trebitz das Weltklima verbessern wird, bleibt der Beitrag schuldig. Der massive Windkraftausbau in Deutschland während des letzten Jahrzehnts hat den Klimawandel nicht gestoppt und es ist nicht abzusehen, dass eine Verdoppelung oder Verdreifachung der Menge der aufgestellten Windräder oder eine Verdoppelung der Höhe der Räder, einschließlich der Windräder bei Trebitz, die Erwärmung der Atmosphäre stoppen wird.

Dirk Schneider hält fest: „Viele Einwohner glauben auch nicht an die Bedeutung der Windräder für die Energiewende. Den Argumenten der Politik von Bund und Land schenken sie keinen Glauben. ‚Wir kleines Deutschland sollen die weltweite Energiewende packen? Ist doch ein Witz. Und dann noch auf Kosten der Dorfbevölkerung‘, macht ein Mann seinem Ärger Luft.‘ Der Ortsvorsteher Lothar Kleinod wird mit den Worten „Die Akzeptanz für die Erweiterung des Windparks Trebitz Nord ist bei den Einwohnern gewichen“ zitiert.

Dann aber heißt es: „generell gegen Windkraft seien die Trebitzer ja nicht, sagt Ortsvorsteher Lothar Kleinod“. So lenkt der Journalist gegen Ende des Artikels die Berichterstattung wieder in die alte Bahn. Er unterstellt, dass die Energiewende weiterhin grundsätzlich akzeptiert würde, obwohl der Fall, den er dokumentiert, exem-plarisch das Gegenteil beweist.

Um ein „Weiter so!“ zu ermöglichen, bietet der Journalist eine Lösung an: Die Bürger auf dem Lande sollen Lebensqualität und Gesundheit verkaufen: „Ein Mann könnte sich alternativ vorstellen, dass ihm das Ohr nicht so weh tun würde, wenn jeder Trebitzer Haushalt pro Jahr 5.000 Kilowattstunden gratis bekommt.“ Die nachgewiesene objekte schädliche Wirkung der Windräder auf den menschlichen Organismus wird herunter-gespielt und Schmerz in eine Ware verwandelt.

Da die Gesundheitsschädigung geleugnet wird, bekämen die Bürger das Geld für ihre Gesundheit, die sie derzeit gratis opfern, also die 5.000 Kilowattstunden, wie der zitierte Anonymus sagt, gratis, d. h. ohne Gegenleistung. – Wenn es sich tatsächlich um gratis-Zahlungen auf Kosten der anderen Stromverbraucher handelte, hätten wir es mit einer Art Erpressung zu tun, bei welcher die Anwohner von Windparks, ohne eine Gegenleistung zu erbringen, Geld bekämen, nur weil sie sich der Energiewende nicht in den Weg stellten.

Der nicht namentlich genannte Mann, der in dem Artikel von Dirk Schneider das letzte Wort spricht, vertritt die Auffassung einer Reihe von Politikern, die der Meinung sind, dass jedes Ding seinen Preis hätte und die Akzeptanz der Windkraft auf dem Lande durch Geld hergestellt werden könnte. Der zitierte Mann empfindet weniger Schmerzen, wenn nicht nur er allein, sondern jeder Haushalt in seiner Gemeinde Geld erhält. Das soll suggerieren, dass jeder Betroffene weniger Schmerzen erleiden würde, wenn Haushalte finanzielle Vorteile erhielten.

Unter der scheinbaren Wiedergabe eines Meinungsbildes propa-giert der rbb die Windkraft-Euro-Pläne der CDU und der Linken.

Unterzeichnen und verbreiten Sie bitte die Petition Retten Sie den Rotmilan und andere von der Ausrottung bedrohte Arten!

https://www.change.org/p/f%C3%BCr-landwirtschaft-und-umwelt-mecklenburg-vorpommern-retten-sie-den-rotmilan-und-andere-von-der-ausrottung-bedrohte-arten-0dab0be9-2465-4cbe-93f0-84b5430b0d8f

Quelle: Audio: Antenne Brandenburg | 19.08.2019 | Dirk Schneider | Bild: rbb/Dirk Schneider

Unterzeichnen und verbreiten Sie bitte die Petition Retten Sie den Rotmilan und andere von der Ausrottung bedrohte Arten!

https://www.change.org/p/f%C3%BCr-landwirtschaft-und-umwelt-mecklenburg-vorpommern-retten-sie-den-rotmilan-und-andere-von-der-ausrottung-bedrohte-arten-0dab0be9-2465-4cbe-93f0-84b5430b0d8f

Werbeanzeigen
Standard

Ein Gedanke zu “Der rbb propagiert den Windkraftausbau unter dem Motto ‚Geld gegen Schmerzen‘

  1. Das ist die Einstellung der kapitalistischen „Pseudo-Kllimaschützer“. Alles ist käuflich und für Geld lebt man auch in einer ganz und gar lebensfeindlichen Umgebung… Vielleicht kommen die Kohlestromer auch auf so eine Idee oder die Regenwald-Zerstörer: Für jeden Baum bekommt ein indigener Mensch eine bestimmte Summe… und schon findet er es wunderbar, dass man den Regenwald abfackelt. An diesen Absurditäten erkennt man hoffentlich das kommende Ende des großen Windwahns….

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s