Die Phalanx der Windkraftbefürworter bricht auf

Unterschreiben und verbreiten Sie bitte die Petition „Retten Sie den Rotmilan und andere von der Ausrottung bedrohte Arten!“

https://www.change.org/p/f%C3%BCr-landwirtschaft-und-umwelt-mecklenburg-vorpommern-retten-sie-den-rotmilan-und-andere-von-der-ausrottung-bedrohte-arten-0dab0be9-2465-4cbe-93f0-84b5430b0d8f

Sie faseln alle vom „Klimaschutz“, aber die Interessen, die sich hinter der Befürwortung der Windkraft verbergen, sind heterogen.

Energiewende als Konjunkturprogramm

Die Schleswig-Holsteinische Landeszeitung beobachtet die Zusammenbrüche von Unternehmen, die durch ein andauerndes staatliches Konjunkturprogramme namens Energiewende künstlich am Leben erhalten wurden:

„Werk in Osterrönfeld: Windkraft-Branche in der Krise: Max Bögl beendet Kurzarbeit und entlässt Mitarbeiter“ „Viele Beschäftigte wurden in andere Orte versetzt. Sprecherin: Die Politik hat die Krise in der Branche verschuldet.“

„Bei der Windkraft geht den Politikern die Puste aus“: „Die Insolvenz bei Senvion und die Kündigungen bei Max Bögl müsste die Volksvertreter doch langsam wachrütteln.“

Tatsächlich müssten diese Zusammenbrüche die Volksvertreter wachrütteln: Sie sollen endlich damit aufhören, zuzulassen, dass große Anteile des gesellschaftlichen Reichtums verschwendet, unsere Landschaft verschandelt, die Gesundheit von Menschen ruiniert und geschützte Arten ausgerottet werden, damit unwirtschaftliche, überflüssige und lebensunfähige Unternehmen, die das Klima belasten, am Leben erhalten werden können.

Energiewende als Wirtschafts- und Gesellschaftsumbau

RTL.de titelt: „Windkraft: Nabu warnt vor Industrieparks in Nord- und Ostsee“: „‚Ich habe das Gefühl, die Windindustrie und Teile der Politik möchten einen Freifahrtschein haben‘, sagte der Nabu-Meeresschutzexperte Kim Detloff der Deutschen Presse-Agentur. Angesichts neuer Ausbauziele sei die Gefahr groß, dass jetzt Schnelligkeit vor Qualität gehe und Windparks an der falschen Stelle gebaut werden. ‚Die Energiewende ist kein Konjunkturprogramm für klamme Werften und Küstenländer.'“

Der NABU sieht die Energiewende als Teil eines komplexen Wirtschaftsumbaus. Wallstreet online zitiert Detloff ebenfalls: „‚Wenn die Energiewende uns am wichtigsten ist, dann müssen bitte im Gegenzug andere Nutzungen, die Fischerei, die Schifffahrt und der Rohstoffabbau zurückstehen und stärker reguliert werden, um die Natur nicht zu überlasten‘, forderte Detloff.“

Es ist offenbar, dass die wirtschaftlichen Ziele und gesellschaft-lichen Vorstellungen, die verschiedene Gruppierungen und Kräfte durch die Energiewende und den Windkraftausbau umsetzen wollen, sehr stark divergieren und dass die Diskrepanzen zwischen diesen Vorstellungen immer deutlicher zum Vorschein kommen.

Nein zur Energiewende in dieser Gestalt!

Das Jagdmagazin „Wild und Hund“ berichtet unter dem Titel „Rotmilan: Riskofaktor Windkraft“: „Die Kollision mit Windkraftanlagen ist bei Rotmilanen in Sachsen-Anhalt mit 45,6% aller Fälle die häufigste Todesursache. Das geht aus einer Studie hervor, die im September 2019 von einer Forschergruppe um Martin Kolbe vom Rotmilanzentrum in Halberstadt erstellt wurde.“

Diese Energiewende hat im Laufe der letzten acht Jahre nicht den Nachweis erbringen können, dass mittels Windenergie eine zuverlässige Versorgung möglich ist, Deutschland seinen CO2-Ausstoß senken konnte und die globale Erwärmung gestoppt wurde. Dagegen sind die Schäden, die sie für die Lebensqualität der Bürger und für den Fortbestand der bedrohten Arten hervorgerufen hat, unübersehbar geworden. Angesichts des Aufbrechen der Phalanx der Windkraftbefürworter sollten die Formel, dass wir diese Energiewende wollen, nicht mehr wiederholen. Wir sollten deutlich sagen: Nein zur Windkraft!

Nehmen Sie bitte Kontakt zu Ihren Bundestagsabgordneten auf und fordern Sie sie auf, den von Peter Altmaier vorbereiteten Gesetzesnovellen zur weiteren Beseitigung des Artenschutzes nicht zuzustimmen!

Unterschreiben und verbreiten Sie bitte die Petition „Retten Sie den Rotmilan und andere von der Ausrottung bedrohte Arten!“

https://www.change.org/p/f%C3%BCr-landwirtschaft-und-umwelt-mecklenburg-vorpommern-retten-sie-den-rotmilan-und-andere-von-der-ausrottung-bedrohte-arten-0dab0be9-2465-4cbe-93f0-84b5430b0d8f

Geschundene pommersche Landschaft

Unterschreiben und verbreiten Sie bitte die Petition „Retten Sie den Rotmilan und andere von der Ausrottung bedrohte Arten!“

https://www.change.org/p/f%C3%BCr-landwirtschaft-und-umwelt-mecklenburg-vorpommern-retten-sie-den-rotmilan-und-andere-von-der-ausrottung-bedrohte-arten-0dab0be9-2465-4cbe-93f0-84b5430b0d8f

Standard

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s