Windbürger, wer ist das?

Ein Gastbeitrag von Angelika Janz

Unterschreiben und verbreiten Sie bitte die Petition „Retten Sie den Rotmilan und andere von der Ausrottung bedrohte Arten!“

https://www.change.org/p/f%C3%BCr-landwirtschaft-und-umwelt-mecklenburg-vorpommern-retten-sie-den-rotmilan-und-andere-von-der-ausrottung-bedrohte-arten-0dab0be9-2465-4cbe-93f0-84b5430b0d8f

(Verfolgt)

Windbürger, wer ist das?

Reicher Mann und armer Mann
standen da und sahn sich an.
Und der Arme sagte bleich:
»Wär ich nicht arm, wärst du nicht reich«.

Bertolt Brecht

Nun, Politiker haben ja vorgeschlagen, künftig Betroffenen (oder allen, die bisher betroffen sind und waren?) Geld, WIND-BÜRGER-GELD, zu zahlen, um die Akzeptanz von Windrädern zu steigern wie verrückt. Selbst wenn es für jeden so viel Geld wäre, um damit die monströsen Anlagen zu fliehen. Und sich woanders anzusiedeln, am sichersten scheint es in der Stadt zu sein, da kann man jedenfalls dem Vorwurf, Windkraftanlagen nicht vor der eigenen Haustür zu dulden, ausweichen. Immerhin zeigt es uns, wie viel Machtkapital im Windenergiespiel agiert. Ist es weniger als eine Fluchthilfe, ist das Geld ja ohnehin eine Beleidigung für jeden, dem es angeboten wird. Es tut weh, sich das Angebot klarzumachen, es tut weh, es anzunehmen, es tut auch weh, es abzulehnen, je nachdem. Die Schriftstellerin Juli Zeh hat sich in „Unterleuten“ mit dem Thema beschäftigt und glaubt, dass das „Windbürgergeld“ ein Anfang sein könne.
http://podcast-mp3.dradio.de/podcast/2020/01/02/buerger_geld_vom_windrad_laesst_sich_so_der_protest_drk_20200102_2345_21f9a789.mp3

Man beachte: „Windbürgergeld“. Wer ist ein Windbürger oder will eine(r) sein? Sind alle Windbürger, die unterm Windrad leben, sind alle BRD-Bürger mehr oder weniger Windbürger, die im Norden mehr als im Süden, weil er hier ja gut und gerne weht, oder wer ist denn nun eine(r)? Na, wer das Geld einstreicht, der ist einer, ein Windbürger. Die deutsche Sprache kann präzise sein, aber in der Bürokratiesprache packt man sie meistens nicht beim Sinn und schon gar nicht in der Energiewendebürokratiesprache, die kommt oft ziemlich windig daher. Wenn sich die (Einfluss-)Reichen kaufen lassen können, warum auch nicht auch die (Einfluss-)Ärmeren? Irgendwie passt’s schon. Frau Zeh bringt es ja auf den Punkt, sinngemäß: „Seht Euch doch mal die Leute an, die auf dem Land wohnen, ich frage mich manchmal, wovon die überhaupt leben.“ Nun, eines schafft die Energie(r)wende im Sinne Bertolt Brechts ja durchaus: Dass die Reichen reicher und die Ärmeren ärmer werden. Meint, um es nicht so platt zu sagen, dass die Einflussreichen die logische Einsicht, das ausgesuchte und richtige Wissen, die wissenschaftlich berechnete und politisch abgesicherte Vor- und Nachsicht gepachtet, manchmal auch gekauft haben. Und die ländlich lebenden Ärmeren bleiben dementsprechend im Vollbesitz der tumben Dummheit, den bösen Blick unbelehrbar nach rechts gerichtet. Und sie pflegen die Ignoranz der Armen, für die man gar nichts können muss, weil die ja nicht, wie am 5. Dezember in der WELT zu lesen war, wie die Reichen bis 70 bereit sind zu arbeiten. Da kannste hin- und herdenken und dich mal hier, mal da von Gedanken anstoßen lassen: Am Ende wird das „Windbürgergeld“ trotzdem zum „Windwürgergeld“, was die gesundheitlichen Auswirkungen für Mensch und Tier betrifft, – mit oder ohne Still-Schweigeknete, die natürlich, erstmal angeboten, schon  v o r  der Überweisung zum geistigen und moralischen Windwürger werden kann, was die demokratischen Möglichkeiten der Windbürger betrifft.

Angelika Janz

Nehmen Sie bitte Kontakt zu Ihren Bundestagsabgordneten auf und fordern Sie sie auf, den von Peter Altmaier vorbereiteten Gesetzesnovellen zur weiteren Beseitigung des Artenschutzes nicht zuzustimmen!

Unterschreiben und verbreiten Sie bitte die Petition „Retten Sie den Rotmilan und andere von der Ausrottung bedrohte Arten!“

https://www.change.org/p/f%C3%BCr-landwirtschaft-und-umwelt-mecklenburg-vorpommern-retten-sie-den-rotmilan-und-andere-von-der-ausrottung-bedrohte-arten-0dab0be9-2465-4cbe-93f0-84b5430b0d8f

Günter Horn: „Ohne Worte “ (Foto: Angelika Janz)

Unterschreiben und verbreiten Sie bitte die Petition „Retten Sie den Rotmilan und andere von der Ausrottung bedrohte Arten!“

https://www.change.org/p/f%C3%BCr-landwirtschaft-und-umwelt-mecklenburg-vorpommern-retten-sie-den-rotmilan-und-andere-von-der-ausrottung-bedrohte-arten-0dab0be9-2465-4cbe-93f0-84b5430b0d8f

Standard

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s