Der Presserat bewertet Mely Kiyaks Hetzartikel als Satire

Unterschreiben und verbreiten Sie bitte die Petition „Retten Sie den Rotmilan und andere von der Ausrottung bedrohte Arten!“

https://www.change.org/p/f%C3%BCr-landwirtschaft-und-umwelt-mecklenburg-vorpommern-retten-sie-den-rotmilan-und-andere-von-der-ausrottung-bedrohte-arten-0dab0be9-2465-4cbe-93f0-84b5430b0d8f

Gegen den in der „Zeit“ veröffentlichten Hetzartikel „Windkraft ist Petting mit der Atmosphäre“ von Mely Kiyak, der sich gegen die Landbevölkerung, die sich gegen den massiven Windkraftausbau wehrt, sowie gegen die CDU und die AfD richtet, habe ich Beschwerde beim Deutschen Presserat eingelegt (vgl. „Beschwerde beim Presserat über Mely Kiyak: Windkraft ist Petting mit der Atmosphäre“).

Kiyaks Machwerk enthält unter anderen folgende Passagen:

„Die Abstandsregel soll natürlich wie derzeit die meisten Ideen in diesem in jeder Hinsicht zurückgebliebenen Dorfdeutschland mal wieder die Faschisten besänftigen und eindämmen. Weil AfDler gegen Windkraft sind, sind es CDUler auch. Wo hört das eigentlich auf? Wenn die AfD demnächst die Idee haben sollte, Menschen bei lebendigem Leib aufzuspießen, um damit wieder mehr Wohnraum in den Städten zur Verfügung zu haben, führt Altmaier dann eine Abstandregel für Humanität ein?“

„Würde man jedem Dorfbewohner, der sich gegen Windkraft engagiert, sowie seinen Freunden bei AfD und CDU einen Propeller auf den Kopf schrauben, wäre die Energiewende vollbracht“.

Der Presserat hält diesen Text für eine Satire, die eine „sarkastische, bissige, witzige Übertreibung der Wirklichkeit“ darbiete und die durch die Kunstfreiheit geschützt sei.

Es erfüllt mich mit Entsetzen, welches Bild der Presserat von der Wirklichkeit hat und wie weit sich sein Konzept von der Kunst von einer bildungsbürgerlichen Auffassung entfernt hat. Auf welches niedrige Niveau ist er gesunken!

Interessant ist, dass der Presserat die Überzeichnung darin sieht, dass Mely Kiyak, die der Presserat Kiyaka nennt, die Windräder als wunderschön und die Menschen, die sich dagegen wehren, als hässlich ansieht. Wenigstens darin ist der Presserat mit mir einig: Menschen sind schön und Windräder sind hässlich!

Liest man sich den Artikel von Mely Kiyak, meine Beschwerde und die Bewertung durch den Presserat durch, wird man schlussfolgern dürfen, dass es keine Beschimpfung und keine Herabsetzung mehr gibt, die durch den Schutz der Kunst-, Meinungs- und Pressefreiheit nicht geschützt wäre.

Satire

Würde man Mely Kiyaks Zunge mit einem Schraubstock an ihrem Unterkiefer befestigen und ihre Finger an ihren Körper nageln, hätten wir armen Deutschen keine Kunst mehr und die Ökofaschisten vom Presserat hätten das Verschwinden freier Meinungsäußerungen zu beklagen.

Nehmen Sie bitte Kontakt zu Ihren Bundestagsabgordneten auf und fordern Sie sie auf, den von Peter Altmaier vorbereiteten Gesetzesnovellen zur weiteren Beseitigung des Artenschutzes nicht zuzustimmen!

Unterschreiben und verbreiten Sie bitte die Petition „Retten Sie den Rotmilan und andere von der Ausrottung bedrohte Arten!“

https://www.change.org/p/f%C3%BCr-landwirtschaft-und-umwelt-mecklenburg-vorpommern-retten-sie-den-rotmilan-und-andere-von-der-ausrottung-bedrohte-arten-0dab0be9-2465-4cbe-93f0-84b5430b0d8f

 

Unterschreiben und verbreiten Sie bitte die Petition „Retten Sie den Rotmilan und andere von der Ausrottung bedrohte Arten!“

https://www.change.org/p/f%C3%BCr-landwirtschaft-und-umwelt-mecklenburg-vorpommern-retten-sie-den-rotmilan-und-andere-von-der-ausrottung-bedrohte-arten-0dab0be9-2465-4cbe-93f0-84b5430b0d8f

Standard

2 Gedanken zu “Der Presserat bewertet Mely Kiyaks Hetzartikel als Satire

  1. Offenbar wird nicht mehr zwischen Satire und Polemik unterschieden – zumindest nicht, wenn solcherlei „Kunst“ links der Mitte erbrütet wurde (denn sonst dürfte ich jetzt hoffen und mit diesem „Freibrief“ erst so richtig loslegen mit zynischer Polemik). Deutungsanleitung: Satire von Links bis Mitte (der Gesellschaft) = „Kunst“ und Satire von Mitte bis Rechts = „Volksverhetzung“… (das war jetzt satirisch, nicht?)

    Gefällt 1 Person

    • Diesem Kommentar liegt eine Auffassung von der Mitte zugrunde, die ihn tatsächlich als hypermental charakterisiert. Man sollte sich auf keinen Fall dadurch in die Irre führen lassen, dass die – ich drücke mich mal künstlerisch und satirisch aus – Ökofaschistin Merkel ihre natur- und menschenfeindliche technokratische Politik und Weltsicht als Position der Mitte deklariert. Wenn die noch schärferen Positionen, die die Presse gegenwärtig vertritt und die der Presserat offenbar teilt, Ansichten der Mitte wären, wäre mein gesamter Freundes- und Bekanntenkreis, der nicht der Anti-Windkraft-Szene, sondern der Forschungsgemeinschaft und (nach meinen Vorstellungen) der bürgerlichen Mitte angehört, rechtsextrem. Auch wenn es meine Freunde und Bekannten missbilligen, dass ich meine Zeit mit dem Kampf gegen die Windräder verderbe, da sie das Ausmaß der Naturzerstörung nicht erfassen, haben sie doch grundlegend andere Vorstellungen von der Wirklichkeit und von der Kunst als der Presserat. Einer von ihnen rief, als ich ihm aus der Antwort des Presserats vorlas, aus: „Aber das ist doch keine Satire!“ Dass die Unkenntnis der literarischen Genres nicht die einzige Bildungslücke des Presserats ist, zeigen Orthographie und Interpunktion seines Schreibens.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s