Der Freie Horizont und der Artenschutz

Unterschreiben und verbreiten Sie bitte die Petition „Retten Sie den Rotmilan und andere von der Ausrottung bedrohte Arten!“

https://www.change.org/p/f%C3%BCr-landwirtschaft-und-umwelt-mecklenburg-vorpommern-retten-sie-den-rotmilan-und-andere-von-der-ausrottung-bedrohte-arten-0dab0be9-2465-4cbe-93f0-84b5430b0d8f

Auf der facebook-Seite des Freien Horizont ist zu lesen: „Nicht nur der Wolf polarisiert im ländlichen Raum, auch die ‚Früchte‘ der Energiewende. Ausgerechnet die nachhaltig und naturnah lebende Landbevölkerung, bäumt sich immer stärker gegen den Ausbau neuer Windeignungsgebiete auf. Was auf den ersten Blick wie ein Widerspruch klingt, macht auf den zweiten Blick durchaus Sinn.“

Abgesehen davon, dass es zumindest für mich schon auf den ersten Blick offenbar ist, dass Windkraftanlagen mit Nachhaltigkeit und Naturnähe nichts zu tun haben, stellt sich die Frage, wie man als Natur- und Artenschützer ernst genommen werden will, wenn man nur für den Schutz derjenigen Arten eintritt, die vor Windrädern schützen.

Freilich ist der Artenschutz nicht populär und der populistische NDR hat es ungestraft unternehmen können, den Freien Horizont zu verspotten, indem er ausgerechnet ein Plakat des Freien Horizonts, das für die bedrohten Arten eintritt, lächerlich zu machen und damit auch gleich den Artenschutz zum Gespött zu machen versucht hat. Geschützt oder nicht – die Domestiken der Windindustrie wollten den Vogel abschießen (vgl. Abb.).

In Hinblick auf die bevorstehende Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern sollte der Freie Horizont in Bezug auf den Natur- und Artenschutz eine klare Position entwickeln. Bedenkt man, dass der Verein für Landschaftspflege und Artenschutz in Mecklenburg-Vorpommern (VLA-MV) im Umfeld den Freien Horizonts entstanden ist und dass der VLA-MV den damals stark attackierten Freien Horizont beim seinem Informationsstand anlässlich des Klimaaktionstages in Rostock mutig unterstützt hat, so wird deutlich, dass der Freie Horizont auch gegenüber den Natur- und Artenschützern, die gern mit ihm gemeinsam kämpfen wollen, eine gewisse Verantwortung hat, damit dieser gemeinsame Kampf für sie nicht kompromittierend wird.

Der Freie Horizont sollte sich also deutlich und vernehmbar für den Schutz der für den Kampf gegen die Windkraft unbrauchbaren und unpopulären geschützten Arten aussprechen (oder auch nicht). Er sollte sich auch mit aller Klarheit gegen den Windkraftausbau auf dem Meer positionieren (oder auch nicht). Das enorme Interesse für meinen Beitrag „Windkraftanlagen lassen Wale ertauben und sterben“, der, auch weil ihn der Freie Horizont auf seiner exzellenten facebook-Seite repostet hat, innerhalb weniger Tage tausende Leser gefunden hat, zeigt, dass der Natur- und Artenschutz vielen Bürgern (und Wählern) auch dann nicht gleichgültig ist, wenn sich die Katastrophe nicht in ihrem unmittelbaren Lebensumfeld ereignet und sie persönlich nicht direkt betroffen sind.

Ich bin gespannt, ob der Freie Horizont auch diesen Beitrag auf seiner facebook-Seite reposten wird. Dass seine Invektive gegen die Wölfe, die zu den Windrädern in Parallele gesetzt werden, nur unterschwellig und zweideutig ist, wird man mir nicht erst erklären müssen. Aber in Hinblick auf das bevorstehende Wahljahr denke ich, dass Klarheit und Eindeutigkeit nicht zu vermeiden sein werden. Unbemerkt in den Landtag rutschen wird der Freie Horizont nicht können.

*

Nehmen Sie bitte Kontakt zu Ihren Bundestagsabgordneten auf und fordern Sie sie auf, den von Peter Altmaier vorbereiteten Gesetzesnovellen zur weiteren Beseitigung des Artenschutzes nicht zuzustimmen!

Unterschreiben und verbreiten Sie bitte die Petition „Retten Sie den Rotmilan und andere von der Ausrottung bedrohte Arten!“

https://www.change.org/p/f%C3%BCr-landwirtschaft-und-umwelt-mecklenburg-vorpommern-retten-sie-den-rotmilan-und-andere-von-der-ausrottung-bedrohte-arten-0dab0be9-2465-4cbe-93f0-84b5430b0d8f

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=JBfN2pE8EIo

Unterschreiben und verbreiten Sie bitte die Petition „Retten Sie den Rotmilan und andere von der Ausrottung bedrohte Arten!“

https://www.change.org/p/f%C3%BCr-landwirtschaft-und-umwelt-mecklenburg-vorpommern-retten-sie-den-rotmilan-und-andere-von-der-ausrottung-bedrohte-arten-0dab0be9-2465-4cbe-93f0-84b5430b0d8f

Standard

2 Gedanken zu “Der Freie Horizont und der Artenschutz

  1. Norbert Schumacher schreibt:

    Das oben Geschriebene ist schwer nachvollziehbar und größtenteils auch sachlich nicht korrekt. Die Positionen des Freien Horizonts hinsichtlich Artenschutz und Windkraft waren von je her klar, da brauchen wir keine „Farbe bekennen“. Da braucht man nur nachzulesen, das steht schon in unserer „Ivernacker Erklärung“, zu finden auf unsrer HP. Gegen Windkraft auf der Ostsee sind wir, ebenfalls dort nachzulesen, von Anfang an. Also was sollen diese Unterstellungen? Das hilft uns wirklich nicht weiter. Von daher werde ich das unter unserem Label Freier Horizont auch nicht verbreiten, da Sachkritik nicht erkennbar. Wir haben besseres zu tun, als uns gegenseitig zu fetzen und zu belehren.

    Liken

    • Ich könnte die Sachverhalte so ausführlich darstellen, dass sie auch für den, der sie nicht nachvollziehen können will, nachvollziehbar werden, und die sachliche Korrektheit meiner Aussagen eingehend belegen. Ich verzichte darauf aus Rücksicht auf den VLA-MV, dem der Freie Horizont mit seiner Haltung zum Artenschutz bereits genug schadet. Der Satz „Nicht nur der Wolf polarisiert im ländlichen Raum, auch die ‚Früchte‘ der Energiewende“ bringt die Haltung des Freien Horizonts zum Artenschutz unmissverständlich zum Ausdruck.

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s