Manuela Schwesig lässt dem Bündnis der Bürgerinitiativen durch das Energieminsterium antworten

Unterschreiben und verbreiten Sie bitte die Petition „Retten Sie den Rotmilan und andere von der Ausrottung bedrohte Arten!“

https://www.change.org/p/f%C3%BCr-landwirtschaft-und-umwelt-mecklenburg-vorpommern-retten-sie-den-rotmilan-und-andere-von-der-ausrottung-bedrohte-arten-0dab0be9-2465-4cbe-93f0-84b5430b0d8f

Das Bündnis der Bürgerinitiativen gegen Windkraft des Kreises Vorpommern-Greifswald hatte sich an Ministerpräsidentin Schwesig gewandt und auf die Erkrankungen, die auf Infraschallemissionen von Windparks zurückzuführen sind, hingewiesen.

Ein solcher Hilferuf direkt an die Ministerpräsidentin schien all denen begründet, die die Videobotschaften der Ministerpräsidentin gesehen hatte, in denen die schwer erkrankte Politikerin ihr Mitgefühl mit denjenigen zum Ausdruck bringt, die ebenfalls erkrankt sind: Du bist nicht allein! Ihr seid nicht allein!

Ein solcher Hilferuf direkt an die Ministerpräsidentin schien all denen begründet, die glaubten, dass es der Ministerpräsidentin, die selbst Mutter ist, zu Herzen gehen würde, dass Kinder, die den Infraschallemissionen von Windparks ausgesetzt sind, nicht mehr schlafen können und oftmals dauerhafte körperliche und psychische Schäden davontragen.

Dass die kitschig-rührseligen Mitleidsdemonstrationen der eiskalten telegenen Machtpolitikerin in ihren unehrlichen Videos Proben ihres unbestreitbaren schauspielerischen Talents und einer Schamlosigkeit, die selbst aus der eigenen schweren Krankheit Profit zu schlagen sucht, sind, ist spätestens seit dem unten veröffentlichten Antwortschreiben, das die Bürgerinitiativen erhalten haben, offenbar.

Da es um die Gesundheit der Bürger geht, war es der Ministerpräsidentin offenbar das Naheliegendste das Schreiben der Bürgerinitiativen an den Energieminister weiterzureichen. Minister Christian Pegel reichte es seinerseits an den Abteilungsleiter Energie und Landesentwicklung Christian Dahlke weiter.

Dass die Gesundheit anderer Menschen der Ministerpräsidentin gleichgültig ist, zeigt auch ihre Antwort auf die Nachfrage eines Journalisten, warum sie die Schließung der Gaststätten angesichts der Corona-Pandemie nicht umgehend, sondern erst in ein paar Tagen für den Sonnabendabend anordne. Die Restaurants und Cafés sollten sich darauf einrichten können. Offenbar sollten möglichst viele Menschen den herrlichen sonnigen Märzsonnabend noch zu ihrer Infektion nutzen können. Der Eifer, mit dem Manuela Schwesig, Personen, die keinen Erstwohnsitz in Mecklenburg-Vorpommern haben, nach Denunziationen durch abendliche Polizeibesuche aufstöbern und außer Landes schaffen lässt, ist der Verbreitung des Virus gleichfalls förderlich, da er die Mobilität der Bürger erhöht. Für Manuela Schwesig geht Machtdemonstration vor Gesundheitsschutz.

In der SPD steht Lobbyismus stets an erster Stelle. Als sich die Firma juwi, die den Thüringer Minister Christian Köckert (CDU) korrumpiert hatte, in Mecklenburg- Vorpommern niederließ, war Energieminister Pegel der erste Gratulant. So wie Pegels Amtsvorgänger Volker Schlotmann (SPD) während seiner Amtszeit für die Firma Kloss New Energy alle Genehmigungshindernisse, die der Naturschutz bot, hinweggeräumt hat, um dann ohne Karenzzeit in diese Firma überzuwechseln, arbeiten auch Schwesig, Pegel, Dahlemann und Dahlke, ihrem Vorbild Gerhard Schröder folgend, ohne Hemmung und ohne Scham für ihre persönliche Zukunft in der Energiebranche. Was spielt da für diese Politiker die Gesundheit fremder Menschen für eine Rolle?

Das Bündnis der Bürgerinitiativen gegen Windkraft des Kreises Vorpommern-Greifswald macht in seinem Schreiben an die Ministerpräsidentin darauf aufmerksam gemacht, dass das Umweltbundesamt die Gesundheitsschädigungen durch Windkraftbetrieb in einer demnächst erscheinenden Publikation in einem stärkeren Maße einzuräumen bereit ist als zuvor. In seiner Antwort leugnet Dahlke sogar die Eingeständnisse, die das Umweltbundesamt in seinen bereits vorliegenden Publikationen gemacht hat. Ohne Angabe von Quellen und ohne Rücksicht auf die tatsächliche Existenz von Infraschallopfern im Umfeld von Windkraftanlagen saugt er sich selbstgefällig die ungeheuerlichsten und unerhörtesten Behauptungen aus den Fingern. Er versucht, seine Ignoranz durch Arroganz und Menschenverachtung zu kompensieren.

Die Botschaft der menschenverachtenden SPD-Politiker Schwesig, Pegel und Dahlke in diesem Schreiben lautet: Wir werden uns keine Sekunde lang Sorgen um eure Gesundheit machen. Unsere Selbstbereicherung ist uns wichtiger als eure Gesundheit. Wenn‘s euch nicht passt und ihr gesund sein wollt, dann wählt uns doch ab!

Vgl. auch unten die Berichterstattung durch Rainer Marten, Chefreporter der „Pasewalker Zeitung“, im „Nordkurier“ vom 31. März 2020 im Anschluss an das Schreiben von Christian Dahlke

Vgl. „Das Umweltbundesamt lehnt es ab, die Einschätzung der Gesundheitsgefährdung durch Windkraftanlagen durch die Landesregierung MV zu bewerten“

Vgl. weiterhin den Brief des Bündnisses der Bürgerinitiativen gegen Windkraft des Landkreises Vorpommern-Greifswald an Ministerpräsidentin Manuela Schwesig

Der Nordkurier berichtet über die Körperverletzungen durch von Windturbinen emittierten Infraschall in Büssow

Infraschallopfer in Penkun in Vorpommern-Greifswald

*

Nehmen Sie bitte Kontakt zu Ihren Bundestagsabgordneten auf und fordern Sie sie auf, den von Peter Altmaier vorbereiteten Gesetzesnovellen zur weiteren Beseitigung des Artenschutzes nicht zuzustimmen!

Unterschreiben und verbreiten Sie bitte die Petition „Retten Sie den Rotmilan und andere von der Ausrottung bedrohte Arten!“

https://www.change.org/p/f%C3%BCr-landwirtschaft-und-umwelt-mecklenburg-vorpommern-retten-sie-den-rotmilan-und-andere-von-der-ausrottung-bedrohte-arten-0dab0be9-2465-4cbe-93f0-84b5430b0d8f

Nordkurier, Pasewalker Zeitung, 31. März 2020

Unterschreiben und verbreiten Sie bitte die Petition „Retten Sie den Rotmilan und andere von der Ausrottung bedrohte Arten!“

https://www.change.org/p/f%C3%BCr-landwirtschaft-und-umwelt-mecklenburg-vorpommern-retten-sie-den-rotmilan-und-andere-von-der-ausrottung-bedrohte-arten-0dab0be9-2465-4cbe-93f0-84b5430b0d8f

Standard

2 Gedanken zu “Manuela Schwesig lässt dem Bündnis der Bürgerinitiativen durch das Energieminsterium antworten

  1. Diese Darstellung ist ja in Sachen Windkraft nichts Neues. Mit zwei Begriffen ist dazu alles gesagt: Totalitäre Ignoranz! Das Beste aber: Die Steuerzahler entlohnen sie auch noch fürstlich für die Ignoranz und die daraus resultierende Schädigung.
    Das nachstehende Video erwähnt das eigentliche Grund-Problem, das auch auf Windkraft zutrifft.
    Seid ihr eigentlich noch zu retten ? Das Geschäft mit der Panikmache!

    https://www.hallo-meinung.de/
    Vielen Dank an Hr. Dr. Sternke, für diesen Artikel, aus dem klar entnehmbar ist, was hier vor sich geht: Tyrannei!

    Gefällt mir

    • Da es sich um eine Ausnahmesituation handelt, ist eine Reihe der von Bundesregierung und Landesregierung ergriffenen Maßnahmen durchaus gerechtfertigt und notwendig. Viele wurden sogar zu spät ergriffen. Leider verhält es sich so, dass diese Situation auch gleich kräftig ausgenutzt wird, um Sachen zu machen, die man vielleicht schon lange machen wollte, aber nicht durfte. Ebenso schlimm ist es, dass die Grünen und andere politische Kräfte die Auffassung vertreten, dass derartige Willkürakte auch unter normalen Bedingungen unternommen werden könnten und sollten, und bedauern, dass die Angstmache mit der Erderwärmung nicht halb so gut funktioniert hat wie die Panikmache in der Corona-Krise und den Staat nicht zu einem noch brutaleren Durchgreifen gegenüber den Bürgern veranlasst hat.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s