Schreiben an Daniel Wetzel zur vorsätzlichen Desinformation der Bürger durch die Leitmedien

‌Nachfolgendes Schreiben antwortet auf eine Zuschrift der Journalisten Daniel Wetzel (Welt) und Matthias Iken (Hamburger Abendblatt) im Rahmen einer Diskussion über den Widerspruch der Theorie von der Erderwärmung durch den sogenannten Treibhauseffekt zum 2. Hauptsatz der Wärmelehre mit Prof. Dr. Kramm*) und anderen Wissenschaftlern. Herr Wetzel begründete sein Desinteresse an dieser Fragestellung damit, dass er keine Zeit habe, der „sicher interessanten, aber sehr ausführlichen Diskussion zu folgen“. Dieses Desinteresse ist umso bemerkenswerter, als die Erderwärmung durch steigende CO2-Emissionen die Begründung einer anders nicht begründbaren Energie- und Umweltpolitik ist, durch welche Deutschland ökologisch und und ökonomisch stark belastet und auf längere Sicht zugrunde gerichtet wird.

‌Sehr geehrter Herr Wetzel,
es gibt keinen Organisator der Diskussion und ich bin ungewollt zu ihrem Initiator geworden. Ursprünglich habe ich folgende Information an einen kleinen Adressatenkreis versandt: Prof. Dr. Calliess hat als Mitglied des SRU 2011 in einem Sondergutachten erklärt, dass Stromversorgung zu 100% aus Erneuerbaren Energien möglich, sicher und bezahlbar sei. Dieses Gutachten ist noch heute die Grundlage der Energie- und Umweltpolitik der Bundesregierung, der sogenannten Energiewende. Gegenüber dem Staatsrechtler Norbert Große Hündfeld hat Prof. Dr. Calliess nun erklärt, dass er 2020 aus dem SRU ausgeschieden sei und keinerlei Verantwortung trage. Diese Antwort auf Herrn Große Hündfelds Anfrage habe ich veröffentlicht: https://sternkekandidatkreistagvg.wordpress.com/2022/05/11/prof-dr-calliess-autor-des-sondergutachtens-des-sachverstandigenrats-fur-umweltfragen-wege-zur-100-erneuerbaren-stromversorgung-2011-stiehlt-sich-aus-der-verantwortung/

Ich weiß nicht, wie Sie die Energiepolitik der Bundesrepublik bewerten. Jedenfalls gehören Sie zu den wenigen Journalisten, denen aufgefallen ist, dass ein großer Schaden für die geschützten Arten entsteht. Insbesondere Greifvogel-, Zugvogel- und Fledermausarten verlieren ihre Lebensräume und werden nach und nach ausgerottet. Das verstößt gegen Europäisches Recht und gegen Art. 20a GG. Herr Große Hündfeld und ich haben daher einen verfassungsrechtlich argumentierenden Widerstand gebildet (vgl. https://sternkekandidatkreistagvg.wordpress.com/2020/09/22/zur-verfassungswidrigkeit-des-anlagenbaus-der-windindustrie/) und den Bundespräsidenten aufgefordert, das „Osterpaket“-Gesetz aufgrund seiner Verfassungswidrigkeit nicht auszufertigen (https://sternkekandidatkreistagvg.wordpress.com/2022/04/20/der-bundesprasident-darf-das-verfassungswidrige-osterpaket-nicht-ausfertigen/).

Leider ist in Deutschland eine Situation entstanden, in der es den Bürgern (und den Politikern und Journalisten vor allen anderen) vollkommen gleichgültig geworden ist, ob die bedrohten Arten überleben oder nicht und ob das Grundgesetz respektiert wird oder nicht. An der Entstehung dieser Situation hat die systematische Desinformation der Bürger durch die Leitmedien großen Anteil.

Im genannten Sondergutachten (http://www.umweltrat.de/SharedDocs/Downloads/DE/02_Sondergutachten/2008_2012/2011_Sondergutachten_100Prozent_Erneuerbare_KurzfassungEntscheid.pdf;jsessionid=DDCBC09FC8B6BA1B3408ED36DAA47337.intranet221?__blob=publicationFile&v=2) wird die angebliche Notwendigkeit, die Treibhausgasemissionen zu reduzieren, als Grund für die Energiewendepolitik genannt. Abgesehen davon, dass z.B. Windkraft überhaupt keinen Beitrag zur Reduktion dieser Emissionen leistet (SF6-Emission, zu CO2 vgl. electricityMap.org), gibt es keinen wissenschaftlichen Nachweis für eine Erderwärmung durch einen Treibhauseffekt. Das wird im IPCC-Bericht unmissverständlich formuliert und wohlinformierte Journalisten wie Herr Bojanowski (und vermutlich auch Sie) wissen das nicht erst seit heute. Sie wissen, dass Prof. Dr. Gerlich und Dr. Tscheuschner 2009 in einer peerreviewten Zeitschrift „The Falsification of the atmospheric CO2 Greenhouse effects within the Frame of Physics“ publiziert haben (http://www.worldscientific.com/doi/abs/10.1142/S021797920904984X). Prof. Dr. Gerlich ist bald nach der Publikation verstorben. Dr. Tscheuschner wurde in seiner Wohnung tot aufgefunden. Prof. Dr. Gerhard Kramm (Emeritus der Alaska University), der meine Mitteilung zum Verhalten von Prof. Dr. Calliess zu einer Klimadiskussion ausgeweitet oder vielmehr in eine Information über die zum Verständnis des Problemfelds „Klima“ unentbehrlichen Grundkenntnisse der Theoretischen Meteorologie und der Theoretischen Physik verwandelt hat, hat zusammen mit Dr. Ralph Dlugi Angriffe auf die Position von Gerlich & Tscheuschner bis heute zurückgewiesen. Wie Rupert Scholz in den Badischen Neuesten Nachrichten erklärt hat, hat das Bundesverfassungsgericht der tatsächlichen wissenschaftlichen Diskussion zum Thema Klima in seinem Klimaschutzurteil nicht Rechnung getragen.

Herr Bojanowski von der Welt, Herr Iken vom Hamburger Abendblatt und Sie wissen, spätestens seitdem Sie durch diese Diskussion informiert worden sind, dass die Informationen zur Klimapolitik der Bundesrepublik, die die Leitmedien verbreiten, unsachlich und unrichtig sind. Der Deutsche Ethikrat hat ja dazu aufgefordert, die wissenschaftliche Diskussion unrichtig darzustellen, damit die Bürger eine eindeutige Sicht auf die Dinge bekämen und die Regierung Klimaschutzmaßnahmen implementieren könne. 2007 gab es noch Sendungen zum Thema „Klimaschwindel“ in den öffentlich-rechtlichen Sendern. Inzwischen ist eine Gleichschaltung erfolgt.

Die Treibhausdoktrin widerspricht nach wie vor, wie Prof. Dr. Kramm in der Diskussion erneut dargelegt hat, dem 2. Hauptsatz der Wärmelehre. Es hat auch im Widerspruch zu den Informationen von Prof. Dr. Mojib Latif im Spiegel nach 2000 noch Schnee und Frost in Deutschland gegeben. Die Welt ist entgegen den Ankündigungen der Bild-Zeitung im Jahre 2020 nicht untergegangen.

Sie desinformieren die Bürger vorsätzlich, damit die (von Lobbyisten beratene) Regierung Maßnahmen implementieren kann. Die vierte Gewalt hat sich zur Stiefelleckerin und Handlangerin der Regierung erniedrigt.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. René Sternke

*) Neuere Pulikationen von Prof. Dr. Gerhard Kramm:

Kramm, G. (2020): Kommentar zu WEBER (2o19): „Weitere Überlegungen zur hemisphärischen Herleitung einer globalen Durchschnittstemperatur“. DGG-Mitteilungen 2/2020, 6-25 (https://engineeringmeteorologyconsulting.files.wordpress.com/2021/01/dgg_2020_2_kramm.pdf).

Kramm, G. (2020): Bemerkungen zur Gleichung von Gerlich und Tscheuschner zur Berechnung der global gemittelten Oberflächentemperatur  einer Erde ohne Atmosphäre. EMC Report No. 01-20200627 (https://www.academia.edu/43712307/Bemerkungen_zur_Gleichung_von_Gerlich_und_Tscheuschner_zur_Berechnung_der_global_gemittelten_Oberfl%C3%A4chentemperatur_einer_Erde_ohne_Atmosph%C3%A4re)

Kramm, G., Berger, M., Dlugi, R., Mölders, N., 2020: Meridional Distributions of Historical Zonal Averages and Their Use to Quantify the Global and Spheroidal Mean Near-Surface Temperature of the Terrestrial Atmosphere. Natural Science, 12, 80-124 (https://www.scirp.org/journal/paperinformation.aspx?paperid=98786).

Kramm, G., Mölders, N., Cooney, J., Dlugi, R., 2019: Near-Surface Wind-Speed Stilling in Alaska during 1984-2016 and Its Impact on the Sustainability of Wind Power Journal of Power and Energy Engineering, 7, 71-124 (http://www.scirp.org/journal/paperinformation.aspx?paperid=94108).

Mölders, N., Fochesatto, G.J., Edwin, S.J., Kramm, G., 2019: Geothermal, Oceanic, Wildfire, Meteorological and Anthropogenic Impacts on PM2.5 Concentrations in the Fairbanks Metropolitan Area. Open Journal of Air Pollution, 8, 19-68 (http://www.scirp.org/journal/PaperInformation.aspx?PaperID=93486).

Mölders, N., Kramm, G., 2018: Climatology of Air Quality in Arctic Cities—Inventory and Assessment. Open Journal of Air Pollution, 7, 48-93 (http://www.scirp.org/Journal/PaperInformation.aspx?PaperID=82999).

Kramm, G., Dlugi, R., Mölders, N., 2017: Using Earth’s Moon as a testbed for quantifying the effect of the terrestrial atmosphere. Natural Science, 9, 251-288 (http://www.scirp.org/Journal/PaperDownload.aspx?paperID=78836).

Textbook: Mölders, N., Kramm, G., 2014: Lectures in Meteorology. Springer International, (https://www.springer.com/us/book/9783319021430


Quelle: http://www.worldscientific.com/doi/abs/10.1142/S021797920904984X‌ (Screenshot)

Sollten Sie auf dieser Seite Werbung sehen, so bitte ich Sie ausdrücklich, diese Produkte auf keinen Fall zu kaufen, sondern das Geld einem gemeinnützigen Verein zu spenden.

Dachverband Deutscher Avifaunisten (DDA) e.V.

Naturschutzinitiative e.V.

Deutsche Schutz-Gemeinschaft Schall für Mensch und Tier e.V. (DSGS e.V.)

Verein für Landschaftspflege und Artenschutz in Bayern e.V.

Deutsche Wildtier Stiftung

Standard

Ein Gedanke zu “Schreiben an Daniel Wetzel zur vorsätzlichen Desinformation der Bürger durch die Leitmedien

  1. No_NWO schreibt:

    Es wäre fatal, Journalisten den Vorwurf der Beteiligung an oder der Begünstigung von Straftaten zu machen. Muß ein jeder Redaktionschef, der dem staatsoffiziellen Klimanarrativ widerspricht, denn nicht mit schwersten Nachteilen für sich und auch seine Angehörigen rechnen! Bishin zu Schaden an Leib und Leben.

    Es haben die globalen Eliten keine Alternative zur COzwei-Lüge, da das geplante neue digitale Weltgeld seinen Wertstandard in kg COzwei bemißt. (Zur alloffensichtlich gnadenlosen Brutalität dieser Eliten siehe einen aktuellen Beitrag des Wirtschaftsjournalisten Ernst Wolff:
    https://apolut.net/die-gewollte-hunger-und-fluechtlingskatastrophe-von-ernst-wolff/)

    Empöret euch nicht gegeneinander! Sondern tuet Buße und kehret um. Ein jeder still für sich. Danach wird es weitergehen, brüderlich.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s