Der NABU kämpft für artenschutzrechtliche Ausnahmen zugunsten der Windkraft

Unterschreiben und verbreiten Sie bitte die Petition „Retten Sie den Rotmilan und andere von der Ausrottung bedrohte Arten!“

https://www.change.org/p/f%C3%BCr-landwirtschaft-und-umwelt-mecklenburg-vorpommern-retten-sie-den-rotmilan-und-andere-von-der-ausrottung-bedrohte-arten-0dab0be9-2465-4cbe-93f0-84b5430b0d8f

Jörg Staude berichtet in einem wichtigen Beitrag auf der Website Klimareporter unter dem Titel ‚Umweltverbände legen Thesen vor. Ausnahmen beim Artenschutz für mehr Windkraft‘ über den neuesten Verrat des NABU an der Natur: „Als Anfang September 2019, kurz vor dem Windgipfel von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU), Umweltverbände und Wirtschaft ein Zehn-Punkte-Papier zum Ausbau der Windenergie vorlegten, war der Naturschutzbund vorher aus dem Bündnis ausgestiegen. Bei einigen für den Naturschutz kritischen Punkten habe es Formulierungen gegeben, die Naturschutzbelange zu Kann-Vorschriften deklassierten, erklärte der Nabu damals sein Nein.

Bei dem heute allein von Umweltverbänden veröffentlichten Thesenpapier zur ‚Beschleunigung eines naturverträglichen Ausbaus der Windenergie‘ ist der Naturschutzbund wieder mit von der Partie – und das, obwohl das Papier dafür plädiert, im Interesse der Windkraft mehr ‚artenschutzrechtliche Ausnahmen nach dem Bundesnaturschutzgesetz‘ zuzulassen.“ Weiterlesen

Werbung
Standard