Wind ist eine begrenzte Ressource

Schreiben zur gescheiterten Energiewende von Diplom-Volkswirt Jens Möller an Dr. Friedrich Merz

Herrn Friedrich Merz

Vorsitzenden der CDU Deutschlands

Fraktionsvorsitzenden der CDU/CSU im Bundestag

Sehr geehrter Herr Merz,

auch heute möchte ich versuchen, mich kurzzufassen, aber Sie und Ihre Mitarbeiter sowie alle übrigen Adressaten ermuntern, doch unbedingt einmal die folgenden Beiträge zu lesen!

Gerade Journalisten sind gebeten, ja gerade aufgefordert, zu den nachfolgenden Informationen die breite Öffentlichkeit zu unterrichten!

Weiterlesen

Standard

10. Lichterspaziergang für unsere Grundrechte, gegen Ausgrenzung und gegen Zwangsimpfung

Und zum dritten Mal auch für Frieden – in der Ukraine, in Deutschland und der Welt

(Rede des Arzts Heinz Timm in Penkun am 14. März 2022)

Wir haben heute Jubiläum: wir sind hier heute zum zehnten Mal versammelt zu unserem Montagsspaziergang. Vielen Dank, dass Sie noch so treu dabei sind. Swietlana ist leider krank, sodass wir heute leider auf ihre musikalischen und anderen Beiträge verzichten müssen.

Kann jemand zählen – jetzt hier auf dem Markt?

Und zum dritten Mal stehen wir hier auch für den Frieden. Und damit will ich auch beginnen:

Weiterlesen

Standard

Mit dem „menschengemachten Klimawandel“ lässt sich jede Untat kaschieren

Das fruchtbare Zweistromland ist einer der mythischen Orte, die wir als Wiege unserer Zivilisation ansehen. In dem Beitrag „Trockenheit und Geopolitik bedrohen die Anwohner des mythischen Euphrats“ berichten Delil Souleiman und Alice Hackman aus Beirut auf yahou!actualités über die extreme Trockenheit in dieser Region, die dadurch entsteht, dass die Türkei das Wasser des Euphrats in Staudämmen zurückhält, um die Syrer und insbesondere die Kurden zu schädigen. Die Journalisten schreiben:

„Im Nordosten Syriens, der durch die Kurden beherrschten Region, klagt man den türkischen Feind an, das Wasser als politische Waffe einzusetzen, in dem man flussaufwärts den Abfluss kontrolliere. Ankara dementiert heftigt, wobei eine türkische diplomatische Quelle den Klimawandel anführt.“

Weiterlesen

Standard