Prof. Dr. Döhlers Kommentar zum Rezo-Klima-Katastrophen-Video

Vorbemerkung von René Sternke

Bereits nach Rezos erstem Zerstörungs-Video war durch die FAZ aufgedeckt worden, dass es sich nicht um die Meinungsäußerung eines Jugendlichen, sondern um eine sehr aufwändige Arbeit einer größeren Gruppe handelte. Die Koryphäen des PIK, welches mehr eine Lobbyinstitut für die Windindustrie und ähnliche Branchen als eine wissenschaftliche Forschungsinstitution ist, waren darin prominent inszeniert. Auch hier führen sie wieder durch Rezo hindurch das große Wort und werden auch teilweise im Abspann genannt. Das Video enthält die altbekannte Propaganda und nicht einen einzigen neuen Gedanken, wenn man davon absieht, dass Rezo der älteren Generation ein schlechtes Gewissen machen will, weil sie auf Kosten der Jüngeren von den Coronamaßnahmen profitiert hätte, sodass sie sich nun, indem sie die Grünen wähle, bei der jungen Generation bedanken müsse. Die Lehre vom menschengemachten Klimawandel, im letzten Drittel des verflossenen Jahrhunderts im Interesse der Atomindustrie, die tatsächlich beträchtliche CO2-Einsparungen ermöglicht, aufgebacken, dient in den Rezo-Videos der Propagierung der Erneuerbaren Energien.

Mit der Klima-Katastrophe setzt sich Prof. Dr. Döhler in seinen Kommentaren eingehend auseinander. Dr. Sebastian Lüning konfrontiert in der Klimaschau-Spezialausgabe „Rezo muss zur Klima-Nachhilfe“ seinerseits die Falschaussagen Rezos mit der Forschung. Ich möchte daher nur darauf hinweisen, dass der beständige exzessive Windkraftausbau, wie ihn Rezo in dem neuen Propagandavideo fordert (vgl. Abb.), objektiv nicht möglich ist. Vgl. „Windenergie: Die installierte Leistung und die erbrachte Leistung driften immer weiter auseinander“. Zwei neue wissenschaftliche Arbeiten bestätigen das:

  1. „Projections of northern hemisphere extratropical climate underestimate internal variability and associated uncertainty“ von Christopher H. O’Reilly, Daniel J. Befort, Antje Weisheimer, Tim Woollings, Andrew Ballinger & Gabriele Hegerl zeigt, dass sichere Wetterprognosen und damit auch Prognosen über die Verfügbarkeit der laut Merkel immer und überall verfügbaren Energieressourcen Sonne und Wind nicht möglich sind.
  2. „National growth dynamics of wind and solar power compared to the growth required for global climate targets“ von Aleh Cherp, Vadim Vinichenko, Jale Tosun, Joel A. Gordon & Jessica Jewell weist nach, dass die Praxis zeigt, dass die massien Aufrüstungsprogramme der Wind- und Solarindustrie illusorisch sind, weil nach einer Anstiegsphase geradezu gesetzmäßig Sättigung und Stagnation des Ausbaus eintreten.

Die Schließung des Vesta-Werks in Lauchhammer, bei welcher ca. 460 Personen ihre Arbeit verlieren werden, zeigt, dass die Windindustrie früher oder später aus Deutschland abwandern wird, weil die Arbeitskräfte woanders billiger sind und vor allem weil das Flächenangebot und der Binnenmarkt in Deutschland, obwohl die roten, grünen, gelben und schwarzen Politiker weder auf die Gesundheit der Menschen noch auf den Erhalt der geschützten Arten Rücksicht zu nehmen gesonnen sind, sehr begrenzt sind. Junge Freiheit zitiert die Kommentare der roten und grünen Politiker aus Anlass der Eröffnung des Werks in Lauchhammer im Jahre 2001, welches zeigen sollte, wie die Energiewende in einem ehemaligen Braunkohlegebiet die durch sie vernichteten Arbeitsplätze ersetze. Vgl. auch „Game over: die deutsche Windindustrie im freien Fall“.

Prof. Dr. Döhlers Kommentar

1 Klaus Döhler

Es ist schade, dass Rezo den Inhalt seines Videos auf der gefälschten Temperaturkurve von Michael Mann aufbaut, anstatt die historisch korrekte Temperaturkurve des Weltklimarates (IPCC) aus dem IPCC-Bericht von 1990 zu verwenden. Michael Mann darf in der Fachwelt juristisch korrekt als Lügner und Wissenschaftsbetrüger bezeichnet werden. Die Kurve aus dem IPCC-Bericht 1990 zeigt eindeutig die historisch verbriefte früh-mittelalterliche Wärmeperiode von 900 bis 1200, gefolgt von der ebenso historisch verbrieften „kleinen Eiszeit“ von 1500 – 1850. Rezo hätte nur ein paar Mal ins Museum gehen sollen, dann hätte er dies alles mitbekommen. Durch diesen Fehlgriff wird Rezos Video, vom Informationsgehalt her, völlig wertlos! Auf einige dieser wertlosen Informationen gehe ich in separaten Kommentaren ein. Hier sei nur ein Punkt erwähnt: Rezo behauptet nach etwa 8,5 Minuten – als Beweis für den menschengemachten Klimawandel – die globalen Temperaturen würden ansteigen obwohl die Sonnenaktivität in den letzten Jahrzehnten nachlasse. Damit will er sagen, die Sonne spiele bei der derzeitigen Klimaerwärmung keine Rolle. Er zeigt dabei eine Abbildung des elfjährigen Sonnenflecken-Zyklus und geht mit seiner Behauptung sogar konform mit dem IPCC, denn im neuen IPCC- Bericht spielt die Sonne bei der Erderwärmung keine Rolle. Sie wird im Bericht in der Grafik SPM.2 mit Null angegeben. Aber, „Grundsätzlich ist es im IPCC Sache der Politik zu entscheiden, was sie von der Wissenschaft will“, sagte bereits Prof. Thomas Stocker unter https://climatehomes.unibe.ch/~stocker/papers/stocker13unipress.pdf. Daher verweise ich nun auf Messungen aus der realen Welt, an denen man sich als Naturwissenschaftler eher orientieren sollte als beim politisch motivierten IPCC: die Sonnenscheindauer in Europa und die Wolkenbedeckung in Europa, gemessen durch Satelliten im Rahmen des CopernicusProgramms. Die Autoren schreiben dort, dass signifikanter überdurchschnittlicher Sonnenschein von Januar bis Mai die Zahl der jährlichen Sonnenscheinstunden seit 40 Jahren ansteigen lässt. 200 Sonnenscheinstunden mehr im Jahr, pro Tag also mehr als eine halbe Stunde – das ist doch eine Nachricht wert. Eine ähnliche Tendenz gibt es seit dem Jahr 2000 weltweit. Rezo verschweigt auch geflissentlich, dass der 11-jährige Sonnenflecken-Zyklus nicht der einzige Zyklus ist, der den Einfluss der Sonne auf die Erdtemperatur bestimmt. Schon seit einigen Jahren ist in der wissenschaftlichen Literatur bekannt, dass die Sonne einen erheblichen Einfluss auf das Erdklima der letzten Jahrhunderte ausübte. Eine detaillierte Rekonstruktion der Temperaturgeschichte der Erde für die letzten 2000 Jahre ergibt jetzt genauer, dass das Erdklima von 3 natürlichen, 200- bis 1000-jährigen Zyklen, dominiert wird (H.J. Luedecke, C.O.Weiss; The Open Atmospheric Science Journal 2017, 11, 44). Es gibt eine deutliche Korrelation dieser Sonnenzyklen mit der römischen und der mittelalterlichen Warmzeit vor 2.000 bzw. 1.000 Jahren sowie der kleinen Eiszeit von 1500 bis 1850. Diese 3 Zyklen bewirkten u.a. den Temperaturanstieg um ca. 0,7 Grad von 1870 bis heute. Zwischen 1870 und heute stiegen die drei Zyklen GLEICHZEITIG an. Daraus resultiert der relativ schnelle Gesamtanstieg, der sich somit als natürlich herausstellt, nicht als Ergebnis von CO2- Emissionen. Auch aus dem geomagnetischen Index der Sonne – das ist die Addition des geomagnetischen Flusses aus koronalen Sonnenlöchern zu dem aus Sonnenflecken, ergibt sich eine hervorragende Korrelation mit der globalen Temperaturentwicklung über die letzten 150 Jahre (https://www.researchgate.net/publication/229015301_Solar_activity_and_global_warming_revisited).

2 Klaus Döhler

Rezo behauptet, CO2 würde das Klima erwärmen. Über dieses Thema wird viel dummes Zeug geschrieben. Rezo erwähnt leider nicht, dass es keine einzige wissenschaftlich fundierte Studie gibt, die den Zusammenhang zwischen CO2 und Klimaerwärmung beweisen würde! Der Chemie-Nobelpreisträger Svante Arrhenius, auf den sich alle Klimahysteriker berufen, postulierte, dass die von der Sonne durch das Glas eines Treibhauses auf die Erdoberfläche treffenden Strahlen, diese Erdoberfläche erwärmen. Das ist soweit korrekt! Nun aber postulierte Arrhenius fälschlicherweise, dass die von der erwärmten Erdoberfläche zurückgesandte Infrarotstrahlung das Glas des Glashauses aufheizt, weil es für Infrarotstrahlung undurchlässig ist. Die von dem erwärmten Glasdach aufgenommene Energie würde dann zur Hälfte wieder zum Erdboden zurückstrahlen und genau das würde die Klimaerwärmung verursachen (1). Die Schlussfolgerung, dass es deshalb im Treibhaus wärmer ist als außerhalb, ist falsch, wie jeder Besitzer eines Glashauses weiß. Die Luft im Treibhaus ist deshalb wärmer als die Umgebungsluft, weil die Konvektion (der Luftaustausch mit der Umgebung) durch das Glasdach unterbunden wird. Das Gärtner-Treibhaus funktioniert auch mit Acrylglas oder Plastikfolie, die beide durchlässig sind für Infrarotstrahlung, diese also nicht absorbieren. Die Theorie des Treibhauseffekts ist also offensichtlich falsch. Prof. Robert Wood hat dies bereits 1909 im Experiment nachgewiesen. 2011 wurde sein Experiment von Prof. Nasif Nahle mit detaillierten Angaben und gleichem Ergebnis wiederholt (2). Aber bis heute findet sich die falsche Vorstellung vom „Glashauseffekt“ in den Werken schlecht informierter Verfechter der Treibhaustheorie wieder, u.a. beim Umweltbundesamt (3), bei der Siemensstiftung (4) und so auch bei Rezo.

Bekannt ist, dass CO2-Moleküle der Luft in der Lage sind, vom Erdboden abgestrahlte Infrarot(IR)-Strahlung zu absorbieren und anschließend in alle Richtungen zu emittieren. Ein Teil dieser IR-Strahlung wird auch in Richtung Erdoberfläche abgestrahlt und soll dort angeblich die Temperatur der erdnahen Luft erwärmen. Wissenschaftlich fundierte Beweise für diesen angeblichen Erwärmungseffekt gibt es aber bis heute nicht! Im Gegenteil! Neben den bereits erwähnten Studien von Wood (1909) und Nahle (2011) gibt es eine ganze Reihe weiterer Studien, die den Einfluss von CO2 auf die Erwärmung der erdnahen Luftschichten widerlegen, so z.B. von Gustav Robert Kirchhoff (1824-1887) und William Thomson (1824- 1907), Josef Stefan (1879) und Emanuel Kayser (5). Auch Anders Jonas Angström hat die Hypothese über den Einfluss von CO2 auf die Erderwärmung mit einem einfachen Experiment verworfen. Er zeigte, dass die Infrarot-Absorption durch CO2 bereits bei niedrigen CO2-Konzentrationen gesättigt ist und dass eine weitere Erhöhung der CO2- Konzentrationen die Erdtemperatur nicht maßgeblich erhöhen kann. Auch G. Gerlich & R.D. Tscheuschner (6) führten wissenschaftliche Untersuchungen durch, deren Ergebnisse einem Klimaerwärmungseffekt von CO2 bzw. der von CO2 emittierten IR-Strahlung widersprechen. Selbst Albert Einstein und andere Physikergrößen haben diesem behaupteten Erwärmungseffekt keine Bedeutung beigemessen (7). In der Zeitschrift Atmospheric and Climate Sciences, Vol.10 No. 2 wurde im April 2020 eine Studie von Thorstein O. Seim & Borgar T. Olsen aus Oslo veröffentlicht mit dem Titel „The Influence of IR Absorption and Backscatter Radiation from CO2 on Air Temperature during Heating in a Simulated Earth/Atmosphere Experiment“ (8). In dieser Studie bestätigten die Autoren, dass CO2 IRStrahlung absorbiert und teilweise wieder zum Ausgangspunkt zurück strahlt, dass aber diese Rückstrahlung zu keiner nennenswerten Erhöhung der experimentellen Luft- und Bodentemperatur führte. Somit gibt es noch immer keinen Beweis dafür, dass menschengemachtes CO2 für die Erderwärmung verantwortlich ist. Stattdessen gibt es viele Gegenbeweise!

1. https://archive.org/details/worldsinmakingev00arrhrich/page/52

2. Experiment_on_Greenhouse_Effect.pdf (principia-scientific.org)

3. https://www.umweltbundesamt.de/service/uba-fragen/wie-funktioniert-der-treibhauseffekt

4. https://medienportal.siemens-stiftung.org/view/100589

5. Kayser E.: Zentralblatt Mineralogie 1913, S. 769

6. Gerlich,G. & Tscheuschner R.D.: Falsication of the Atmospheric CO2 Greenhouse Effects within the Frame of Physics. International Journal of Modern Physics B, 23, 275-364 2009. https://doi.org/10.1142/S021797920904984X

7. Albert Einstein: „CO2 Can’t Store Heat“ – Electroverse/

8. https://www.scirp.org/journal/paperinformation.aspx?paperid=99608

3 Klaus Döhler

Weshalb eigentlich fordert Rezo, der CO2-Ausstoß solle reduziert werden? Dabei ist er gar der Meinung, er folge der Wissenschaft. Das Gegenteil ist der Fall! Dort wo die Wissenschaft nicht auf staatliche Fördergelder angewiesen ist und dort wo die Wissenschaftler nicht gezwungen sind, stets konform mit dem politisch gewollten Mainstream zu gehen, weil sie sonst gemobbt werden oder fürchten müssen, ihren Job zu verlieren, hat sich der gesunde Menschenverstand bewahrt. So beispielsweise haben sich über 40.000 Wissenschaftler mit Petitionen an ihre Regierungen gewandt und dem menschen-gemachten Klimawandel widersprochen. Diese 40.000 Wissenschaftler sind hier namentlich benannt (https://www.sonicumwelttechnik.de/klarsicht/klarsicht_information_nummer_1.pdf). Rezo möge mir doch bitte die angeblich vielen tausend Namen der Wissenschaftler nennen, denen er mit seinen Behauptungen folgt!!! Sie werden nun fragen, weshalb hört, sieht und liest man hierüber so wenig. Das ist schnell erklärt: mehrere hundert Medien und dutzende von institutionellen und „unabhängigen Partnern“ haben sich zu der weltweit operierenden Initiative „Covering Climate Now“ (https://coveringclimatenow.org/) zusammengeschlossen mit dem Ziel, den angeblich menschengemachten Klimawandel als unumstößliche Gewissheit in den Köpfen der Leser, Zuhörer und Zuschauer zu verankern. Unterstützt wird die Kampagne von der einflussreichen Nichtregierungsorganisation „Climate Central“. Wissenschaftliche Studien, die dem menschengemachten Klimawandel widersprechen, werden nicht veröffentlicht. Aus der weitgehend gleichgeschalteten deutschen Presselandschaft sind in die „Covering Climate Now“-Kampagne involviert: „taz“, „correctiv“ und „stern“, sowie „klimareporter“, „globalmagazin“, „Edison“, „Spektrum der Wissenschaft“ und „KlimaSocial“. Involvierte deutsche Institute sind das „Netzwerk Weitblick“ und die Technische Universität Berlin. Die prominentesten Nachrichtenagenturen als Partner dieser Kampagne sind Agence-France Press (AFP), Bloomberg und Getty Images. Ja, liebe Leser, „die größte Lüge wird zur Wahrheit wenn man sie nur häufig genug wiederholt!“

4 Klaus Döhler

Rezo lügt, wenn es um Ernteerträge geht: Heute liegen wir mit 420 ppm CO2 in der Luft mehr als doppelt so hoch wie im Mittelalter und haben deutlich höhere Ernteerträge. Im Gegensatz zur Behauptung vieler Medien, die Ernteerträge würden aufgrund der angestiegenen Temperaturen und CO2-Werte zurückgehen, zeigen viele Studien genau das Gegenteil. Die Welternten von Weizen und Reis beispielsweise sind von 1990 bis 2019 um 70% angestiegen, die Welternten von Mais um deutlich mehr als das Doppelte (Faostat 2021). Der weltweite Getreideertrag stieg von 1960 bis 2005 um das 3-fache, obwohl sich die Anbaufläche in diesem Zeitraum nicht verändert hat (1). Seit 2005 stieg der Getreideertrag bis 2019 um weitere 30% (2). Die Apfelernte in den USA hat sich seit 1961 gar vervierfacht (3). Unsere Ernteerträge könnten bei mehr CO2 noch weiter gesteigert werden. Außerdem weiß jeder Gärtner, dass die Erhöhung des CO2-Anteils der Luft nachweislich zu höheren Ernteerträgen führt (4). In vielen wissenschaftlichen Studien wurde gezeigt, dass die Zufuhr von CO2 das Wachstum der Pflanzen deutlich fördert (5). Die Zufuhr von 300 ppm (0,03% der Luft) CO2 fördert das Wachstum von C4-Getreide (Mais, Hirse) um 20%, von Obst und Melonen um 24%, von Gemüse um 37%, von Hülsenfrüchten um 44%, von Wurzel- und Knollengemüse um 48% und von C3-Getreide (Weizen, Reis) um 49% (6). Was sagt uns das? Mehr CO2 in der Atmosphäre = weniger Hunger in der Welt! Seit 1989 erscheinen jedes Jahr durchschnittlich 310.000 qkm zusätzliche grüne Blattfläche auf der Erde, etwa so groß wie Polen oder Deutschland (7) und trotz extensiver Waldrodungen weltweit ist seit 1982 eine Grünfläche doppelt so groß wie die USA hinzugekommen (8).

1. FAO: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/7/76/Getreide-fl%C3%A4chen-ertragwelt.png

2. https://de.m.wikipedia.org/wiki/Liste_der_gr%C3%B6%C3%9Ften_Getreideproduzenten#

3. https://www.eike-klima-energie.eu/2020/09/18/was-wir-heute-uebers-klima-wissen/

4. Parry et al.: Glob. Environ. Change 14, 2004; Bazzaz, F.A., Carlson, R.W. The response of plants to elevated CO2 . Oecologia 62, 196–198, 1984 (https://link.springer.com/article/10.1007/BF00379013)

5. https://co2coalition.org/2019/02/25/new-white-paper-what-rising-co2-means-for-global-foodsecurity/ ; https://pbs.twimg.com/media/C2ZpkmVXUAAxAKs.jpg

6. https://pbs.twimg.com/media/C2ZpkmVXUAAxAKs.jpg

7. Winkler AJ et al.: Earth system models underestimate carbon fixation by plants in the high latitudes. Nature Communications 2019

8. Nature Climate Change 6, 791-795, 2016, www.nature.com/articles/nclimate3004 

Eric Schmitt @Klaus Döhler

bitte mal ein Zeit Marker geben, wo Rezo das gesagt hat

Klaus Döhler @Eric Schmitt

Bei Minute 1:50 sagt Rezo: „und durch die Erwärmung gibt es mehr Dürre und dadurch geht mehr Ernte verloren“. Er steht damit nicht nur im Widerspruch mit der Wirklichkeit. Er steht sogar im Widerspruch mit seinen Klima-Gurus vom IPCC und PIK, denn diese behaupten, durch die Erwärmung nimmt die Luft mehr Feuchtigkeit auf und dadurch gibt es mehr Regenfälle.

Eric Schmitt @Klaus Döhler

zudem interpretierst du immer sachen in aussagen hinein, die er nie gesagt hat. Er hat nie gesagt, dass die Ernteerträge schlechter als früher sind, sondern, dass es durch die Erderwärmung Klimakatastrophen gibt, die die Ernte ziemlich Schroten was dazu führt, dass einige Menschen gar keine Nahrung zur Verfügung haben Deine andere Aussage ist auch ziemlich schwachsinnig, denn nur weil es mehr Regenfälle auf der Welt gibt, heißt es nicht, dass andere Regionen auf der Welt mit mehr Dürrekatastrophen zu kämpfen haben

Klaus Döhler @Eric Schmitt

Ist Rezo ein Prophet aus der Bibel? Woher will er denn wissen, dass die Erderwärmung den Ernten Schaden zufügen werden? Das Atlantikum vor 5.000 bis 7.000 Jahren war die wärmste Phase der jetzigen Zwischeneiszeit, des Holozäns. Die hohen Temperaturen führten zu verstärkter Verdunstung über den Ozeanen und deshalb zu höheren Niederschlägen. Die Sahara war damals grün und die Nomaden trieben Rinderherden über die Grasflächen, was sie in Felsbildern dokumentierten (https://de.wikipedia.org/wiki/Rinderzeit). Während des Atlantikums verschwand das Eisschild Island völlig (http://lup.lub.lu.se/record/2571154). Wärmer (und damit auch feuchter) ist besser für die Landwirtschaft!

Jasokage @Klaus Döhler

Die Dürre verschlechtert die Ernte. Man muss nicht mit irgendwelchen Wörtern um sich werfen, um das zu verstehen. Guck dir doch mal die Quellen an, Klausi.

Klaus Döhler @Jasokage

Bei Minute 1:50 sagt Rezo. „und durch die Erwärmung gibt es mehr Dürre und dadurch geht mehr Ernte verloren“. Selbstverständlich verschlechtert Dürre die Ernte. Sie und Rezo sollten aber mal die Kommentare Ihrer Klima-Gurus vom IPCC und PIK anhören, denn diese behaupten, durch die Erwärmung nimmt die Luft mehr Feuchtigkeit auf und dadurch gibt es mehr Regenfälle. Damit liegen sie gar nicht so falsch! Denn genau das passiert im Süden der Sahara. Durch den Temperaturanstieg steigen nicht nur die CO2-Konzentrationen sondern auch der Feuchtigkeitsgehalt der Luft an (Warmes Ozeanwasser verdampft mehr Wasser und entgast mehr CO2 als kaltes Ozeanwasser!!!). Diese Kombination führte dazu, dass die Wüste Sahara von 1987 bis 2007 um 300.000 Quadratkilometer schrumpfte. Das ist ein Gebiet fast so groß wie Deutschland (357.000 qkm) (Quelle: http://www.oekologismus.de/, Argus, Februar 2007). Alleine in Niger nahm der Baumbestand von 1989 bis 2009 um 50.000 qkm zu, in der gesamten Sahel Zone um 300.000 qkm (Quelle: DER SPIEGEL 17/2009 S. 137). Kalte Luft ist trockener als warme Luft. Deshalb befürworten die Bewohner der Sahel Zone die Klimaerwärmung!

Klaus Döhler

Rezo zeigt eine gefälschte Temperaturkurve der vergangenen zweitausend Jahre des Amerikaners Michael Mann, der Erfinder der „Hockey Stick“ Temperaturkurve, an der sich der politische Weltklimarat IPCC, das PIK, die Bundesregierung und auch die meisten deutschen Medien noch immer orientieren, obwohl Michael Mann wegen dieser erfundenen Temperaturkurve laut kanadischem Gerichtsbeschluss ungestraft als Fälscher wissenschaftlicher Daten bezeichnet werden darf. Rezo sollte besser ungefälschte Temperaturkurven zeigen. Dann würde offensichtlich, dass es vor tausend und vor zweitausend Jahren bereits wärmer war als heute.

Baerbel W

Sie wissen schon, dass Sie hier Falschinformationen zu Michael Mann und seinen Forschungsergebnissen verbreiten, oder? Machen Sie das absichtlich oder aus Unwissen? Es gibt unzählige in sich stimmige Beweislinien, die klar belegen, dass CO2 zu den Treibhausgasen gehört und wir u. a. durch das Verfeuern von fossilen Brennstoffen zur globalen Erwärmung beitragen. Ob Sie das akzeptieren oder nicht, spielt keine Rolle.

Klaus Döhler @Baerbel W

Im Internet finden Sie zum Gerichtsurteil über den Datenfälscher Michael Mann über 1 Million Links (Michael Mann Gerichtsurteil). Hier sind beispielhaft 2 davon: https://apolut.net/tagesdosis-30-8-2019-klimabetrug-gerichturteil-stuerzt-co2-papst-vomthron/ (in deutsch) oder http://www.ccfsh.org/climate/climate-change-hoax-collapses-as- michael-manns-bogus-hockey-stick-graph-defamation-lawsuit-dismissed-by-the-supremecourt-of-british-columbia/ (in Englisch)

Klaus Döhler @Baerbel W

Bitte geben Sie mir die Quelle zu wenigstens einem einzigen stimmigen Beweis der belegt, dass CO2 zu den Treibhausgasen gehört und wir u. a. durch das Verfeuern von fossilen Brennstoffen zur globalen Erwärmung beitragen Falls Ihnen das gelingt, dann können Sie sich die 100.000 Euro abholen, die der österreichische Ingenieur Walter Hopferwieser aus Salzburg dem Ersten bietet, der ihm „einen schlüssigen naturwissenschaftlichen Beweis vorlegt, dass das von uns Menschen freigesetzte CO2 eine Klimaerwärmung bewirkt, die uns Menschen und unsere Erde nachhaltig schädigt“ (https://politikstube.com/100-000-euro-belohnung-fuer-nachweis-von-menschengemachtenklimawandel/). Da sich bisher noch niemand diese 100.000 Euro abgeholt hat, kann es mit der Hypothese der CO2-induzierten Klimaerwärmung nicht weit her sein! Mehr anzeigen

Baerbel W @Klaus Döhler

Der Nachweis ist in der wissenschaftlichen Literatur längst erfolgt und es gibt einen wissenschaftlichen Konsens dazu. Wenn Sie diesen nicht akzeptieren, müssen Sie – oder Ingenieur Hopferwieser – einen schlüssigen Gegenbeweis liefern, der erklärt, weshalb zusätzliches CO2 nicht zu der beobachteten Erwärmung führt.

Klaus Döhler @Baerbel W

Wenn dieser Nachweis, wie Sie sagen, in der wissenschaftlichen Literatur schon längst erfolgt ist, dann dürfte es für Sie doch auch gar nicht schwer sein, die entsprechenden Literaturstellen zu benennen. Eine würde mir bereits genügen!

Baerbel W @Klaus Döhler

Wie wär‘s mit den IPCC-Berichten? Es kam erst kürzlich der 6. Sachstandsbericht heraus und der ist leicht zu finden, dafür benötigen Sie meine Hilfe sicher nicht. Viele Informationen finden Sie auch auf Klimafakten, bei den Scientists for Future und auf Skeptical Science. Ich würde gerne zu den Seiten direkt verlinken, das klappt aber gerade leider nicht, da die Kommentare dann immer direkt gelöscht werden. Die Arbeit des Verstehen(wollens) kann Ihnen dann aber ohnehin niemand abnehmen.

Klaus Döhler @Baerbel W

Bärbel W., Sie sind ja ganz schön hartnäckig! Das gefällt mir! Nun, zu den IPCC-Berichten: Sie können mir glauben, es gibt in keinem einzigen bisherigen IPCC-Bericht auch nur eine einzige Referenz, die einen schlüssigen naturwissenschaftlichen Beweis erbringt, dass menschengemachtes CO2 zur Erderwärmung beiträgt. Der IPCC ist übrigens kein wissenschaftliches, sondern ein politisches Gremium und wurde auch nicht gegründet, um den Klimawandel zu erforschen, sondern um der Politik Gründe zu liefern, wie der Klimawandel dem Menschen angelastet werden kann. Lesen Sie bitte die Gründungsurkunde! Die Webseiten „Klimafakten“, „Sceptical Science“ und „Scientists for Future“ – nun ja, ich kenne diese Seiten, die brauchen Sie nicht zu verlinken. Aber da können Sie auch gleich Mickey Maus lesen. Das hat bestimmt mehr Wahrheitsgehalt! Es sind zwar keine wissenschaftlichen Beweise, aber es zeigt immerhin, wie so der Trend in der Welt liegt. Geben Sie mal bei Google folgende Schlagworte ein, dann erhalten Sie die hier in Klammern gesetzte Anzahl an Links: „CO2 hat keinen Einfluss auf das Klima“ (15,6 Mio. Links) „CO2 erwärmt das Klima“ (0,9 Mio. Links) „CO2 kühlt das Klima“ (0,5 Mio. Links) Auf Englisch wird das Ganze noch deutlicher: „CO2 has no influence on climate“ (154 Mio. Links) „CO2 warms the climate“ (5,8 Mio. Links) „CO2 cools the climate“ (0,5 Mio. Links) Bärbel W., Sie sollten nunmehr genügend Anregung erhalten haben, um die echte wissenschaftliche Literatur zu lesen, nicht das Geschreibsel von Leuten, deren Forschungsetat davon abhängt, politisch korrekte Ergebnisse zu (er)finden.

Baerbel W @Klaus Döhler

Nur weil es mehr oder weniger Links zu Informationen bei Suchanfragen gibt, heißt das ja noch nichts! Ach ja, ich gehöre übrigens seit 2010 zum Team von Skeptical Science und kenne auch die Macher von Klimafakten persönlich. Auf beiden Webseiten finden Sie zuverlässige Informationen über den menschengemachten Klimawandel, samt Links zu den relevanten veröffentlichten Studien. Und unsere Widerlegungen zu zahlreichen Falschinformationen tauchen in den Suchergebnissen meistens ziemlich weit oben auf. Sollten Sie echt einmal lesen – es gibt vieles auch auf deutsch und in weit über 20 andere Sprachen übersetzt.

Klaus Döhler @Baerbel W

Was ich bisher auf den Webseiten sogenannter „Faktenchecker“ gelesen habe, hat mich nicht überzeugt. Seit der „Faktenchecker“ CORRECTIV sogar behauptet hat, ich (Klaus Döhler) würde gar nicht existieren, bin ich äußerst skeptisch gegenüber solchen „Faktencheckern“ geworden. Als Wissenschaftler, der sich nur der Wahrheit gegenüber verpflichtet fühlt, werde ich aber Ihren Rat befolgen und mich auf Ihrer Webseite umsehen. Zum Abschluss: „Wie erklären Sie sich eigentlich, dass die planetare Erwärmung nicht nur auf der Erde sondern im gesamten Sonnensystem stattfindet? (http://www.tmgnow.com/repository/global/planetophysical.html ; http://science.nasa.gov/science-news/science-at-nasa/2009/23dec_voyager/). Die Durchschnittstemperatur des Mars ist seit den 1970er Jahren um 0,65°C angestiegen (https://www.focus.de/wissen/natur/astronomie_aid_52778.html); http://www.wissenschaft.de/erde-weltall/raumfahrt/-/journal_content/56/12054/1017880/Klimawandel-auf-dem-Mars/. Die Temperatur des Jupiters ist gar um circa 5,6°C angestiegen (http://www.space.com/2071-storm-jupiter-hints-climatechange.html) und die des Pluto um etwa 2°C (http://www.space.com/3159-global-warming-plutopuzzles-scientists.html). Am Menschen kann es doch wohl nicht liegen? Oder doch?

Baerbel W @Klaus Döhler

Weshalb bringen Sie andere Planeten ins Spiel, für die es im Vergleich zu den Daten auf der Erde nur ganz wenige Datenpunkte gibt und diese zum Teil – wie z. B. zwei Bilder vom Mars im Abstand mehrerer Jahre – auch nicht wirklich belastbar sind? Nehmen Sie für diese Daten möglicherweise um ein vielfaches größere Unsicherheiten in Kauf, um sie zu akzeptieren, während Sie unerfüllbare Erwartungen an die Daten zum menschengemachten Klimawandel auf der Erde stellen? Und wenn ja, weshalb? Wir haben auf Skeptical Science übrigens Erklärungen zu den (angeblichen) Erwärmungen der anderen Planeten.

Klaus Döhler @Baerbel W

Diesen „Aufschrei“ von Ihnen habe ich erwartet. Während man der unbedarften Bevölkerung mit dem Photosynthese-Molekül CO2 noch Sand in die Augen streuen kann, ist das mit der Behauptung, die Sonne habe keinen Einfluss auf das Erdklima schon schwieriger. Sobald Verbraucher und Steuerzahler beginnen, aus ihrer von Klimahysterikern und Energiewende-Gewinnlern verordneten Klimaschockstarre aufzuwachen und endlich wieder ihren eigenen gesunden Menschenverstand einzuschalten, werden sie erkennen, dass Klimawandel nicht ohne den Einfluss der Sonne geschehen kann. Sie werden sich dann weigern, die „Fleischtöpfe“ der Klimahysteriker und Energiewende-Gewinnler weiter zu finanzieren. Um das zu verhindern muss alles nur Mögliche getan werden, um den Einfluss der Sonne auf den Klimawandel klein zu reden. Nun, Klimaschwankungen laufen seit 545 Mio. Jahren im Einklang mit dem kosmischen Strahlenfluss, nicht mit den CO2-Konzentrationen in der Atmosphäre (http://www.gaebler.info/f/Klimawandel,%20der%20Mensch%20und%20das%20Sonnensystem.pdf). Schon seit einigen Jahren ist in der wissenschaftlichen Literatur gezeigt worden, dass die Sonne einen erheblichen Einfluss auf das Erdklima der letzten Jahrhunderte ausübte. Eine detaillierte Rekonstruktion der Temperaturgeschichte der Erde für die letzten 2000 Jahre ergibt jetzt genauer, dass das Erdklima von 3 schon bekannten, natürlichen, 200- bis 1000-jährigen Zyklen, dominiert wird (H.J. Luedecke, C.O.Weiss; The Open Atmospheric Science Journal 2017, 11, 44). Es gibt eine deutliche Korrelation dieser Sonnenzyklen mit der römischen und der mittelalterlichen Warmzeit vor 2.000 bzw. 1.000 Jahren sowie der kleinen Eiszeit von 1500 bis 1850. Diese 3 Zyklen bewirkten u.a. den Temperaturanstieg um ca. 0,7 Grad von 1870 bis heute. Zwischen 1870 und heute stiegen die drei Zyklen GLEICHZEITIG an. Daraus resultiert der relativ schnelle Gesamtanstieg, der sich somit als natürlich herausstellt. Dieser Anstieg kann also keineswegs CO2 zugeordnet werden, sondern ist natürlichen Ursprungs. Auch der geomagnetische Index der Sonne – das ist die Addition des geomagnetischen Flusses aus koronalen Sonnenlöchern zu dem aus Sonnenflecken, ergibt sich eine hervorragende Korrelation mit der globalen Temperaturentwicklung über die letzten 150 Jahre (https://www.researchgate.net/publication/229015301_Solar_activity_and_global_warming_revisited).

Ach übrigens, Was ich schon immer fragen wollte: „Wo zahlen sie ihre freiwilligen CO2-Abgaben hin, damit das Klima nicht aus den Fugen gerät?“

Baerbel W @Klaus Döhler

Das führt zu nichts. Sie klammern sich an Strohhalme, nur um den menschengemachten Klimawandel nicht akzeptieren zu müssen. Kein Klimawissenschaftler sagt, dass die Sonne keinen Einfluss auf unser Klima hat. Allerdings kann die Sonne nicht für den aktuell stattfindenden Klimawandel verantwortlich sein – weder auf der Erde noch auf anderen Planeten – da die Sonnenaktivität in den letzten Jahrzehnten keinen nennenswerten Trend (bzw. sogar leicht abschwächend) zeigt. Sie setzen also ein Strohmannargument ein. Ich hätte noch einen Lesetipp für Sie: schauen Sie sich die Seite „Thinking is Power“ von Melanie Trecek-King an. Sie schreibt tolle Artikel über kritisches Denken mit so schönen Titeln wie „The person who lies the most to you …. is you!“ oder „The problem with doing your own research“ oder „11 Characteristics of Pseudoscience“ oder „Science and its Pretenders: Pseudoscience and Science Denial“ oder „Why trying to prove yourself wrong is the key to being right“ und viele mehr. Eine Liste einige der sehr hilfreichen Artikel finden Sie auf der Skeptical Science Webseite. Viel Spaß beim Lesen! Und um Ihre letzte Frage zu beantworten: ich gleiche CO2-Emissionen u.a. durch Atmosfair aus, hoffe aber auf einen sozialverträglich gestalteten und kontinuierlichen steigenden CO2-Preis, dessen Einnahmen pro Kopf an die Bevölkerung zurückgegeben werden. Deshalb bin ich auch bei der Bürgerlobby Klimaschutz aktiv, die weltweit als Citizens‘ Climate Lobby das Gespräch mit politischen Entscheidungsträgern sucht.

Klaus Döhler @Baerbel W

Sie haben recht – das führt zu nichts! Sie akzeptieren ja nicht einmal seriöse Literatur, die ich Ihnen in meiner vorherigen Antwort auf dem Silbertablett serviert habe. Hier nochmal: die Klimaschwankungen laufen seit 545 Mio. Jahren im Einklang mit dem kosmischen Strahlenfluss, nicht mit den CO2-Konzentrationen in der Atmosphäre (http://www.gaebler.info/f/Klimawandel,%20der%20Mensch%20und%20das%20Sonnensystem.pdf). Schon seit einigen Jahren ist in der wissenschaftlichen Literatur gezeigt worden, dass die Sonne einen erheblichen Einfluss auf das Erdklima der letzten Jahrhunderte ausübte. Eine detaillierte Rekonstruktion der Temperaturgeschichte der Erde für die letzten 2000 Jahre ergibt jetzt genauer, dass das Erdklima von 3 schon bekannten, natürlichen, 200- bis 1000-jährigen Zyklen, dominiert wird (H.J. Luedecke, C.O.Weiss; The Open Atmospheric Science Journal 2017, 11, 44). Hier der kostenlose Zugang zum PDF (https://benthamopen.com/FULLTEXT/TOASCJ-11-44). Es gibt eine deutliche Korrelation dieser Sonnenzyklen mit der römischen und der mittelalterlichen Warmzeit vor 2.000 bzw. 1.000 Jahren sowie der kleinen Eiszeit von 1500 bis 1850. Diese 3 Zyklen bewirkten u.a. den Temperaturanstieg um ca. 0,7 Grad von 1870 bis heute. Zwischen 1870 und heute stiegen die drei Zyklen GLEICHZEITIG an. Ich wiederhole GLEICHZEITIG! Daraus resultiert der relativ schnelle Gesamtanstieg, der sich somit als natürlich herausstellt. Ich wiederhole: „Daraus resultiert der relativ schnelle Gesamtanstieg der Temperatur seit 1870“. Dieser Anstieg kann also keineswegs CO2 zugeordnet werden, sondern ist natürlichen Ursprungs. Auch der geomagnetische Index der Sonne – das ist die Addition des geomagnetischen Flusses aus koronalen Sonnenlöchern zu dem aus Sonnenflecken, ergibt sich eine hervorragende Korrelation mit der globalen Temperaturentwicklung über die letzten 150 Jahre (https://www.researchgate.net/publication/229015301_Solar_activity_and_global_warming_revisited). Ich klinke mich hier aus. Sie wollen ja gar nicht dazulernen! Sie haben recht – DAS FÜHRT ZU NICHTS!

bits duende

Der war mal ein guter Comment!

Es gab auch noch ein paar dümmliche Kommentare vom grünen Fußvolk auf die ich gar nicht erst eingegangen bin. Es zeigt aber, mit was für geistlosen grünen „Artgenossen“ man sich herumschlagen muss:

A_B

Klaus Döhler Du gibst echt großen Müll von dir, sorry Klaus. Fakten anzweifeln ist echt traurig, vorallem wenn man selber “Fakten” als Gegenargument bringt, welche absoluter Bullshit sind. Und ja, Dürre verschlechtert die Ernte. 🙂

Schnarch Schlaf

…jaja jeder seriöse Klimaforscher lacht sich tot über diese Beweise…darum werden sie ja auch auf YT aufgestellt und nicht auf seriösen Forschungseinrichtungen.

Friedhelm Eberle

Klaus Döhler Klar, wir haben heutzutage ja auch mehr Klapperstörche und deshalb wächst die Weltbevölkerung …

ObinAtor

Klaus Döhler Schwurbler

Cygnus

Klaus Döhler Bitte befassen Sie sich mal mit dem Buch „Die Wiederbegrünung der Welt“ von Jochen Schilk, ich glaube, dann würden Sie einige Aussagen nochmal überdenken.

Maxi

Klaus Döhler 20€ dass der Kommentar von nem RWE Mitarbeiter kommt.

James Candy

Klaus Döhler https://www.anonymousnews.org/2021/07/24/vae-drohnen-erzeugenmonsunartige-wolkenbrueche/  schau mal wie das wetter gemacht wird. Der lügt wirklich wie gedruckt

Uwe Schreiner

Das ist ein tolles märchen, darf ich der Prinz sein in der Geschichte?

Schnarch Schlaf

Fakenews von der Erdöl Lobby.

Ende der Kommentare

Prof. Dr. Klaus-D. Döhler

Quelle: Zerstörung Teil 2: Klima-Katastrophe (Screenshot)

Sollten Sie auf dieser Seite Werbung sehen, so bitte ich Sie ausdrücklich, diese Produkte auf keinen Fall zu kaufen, sondern das Geld einem gemeinnützigen Verein zu spenden.

Naturschutzinitiative e.V.

Deutsche Schutz-Gemeinschaft für Mensch und Tier e.V. (DSGS e.V.)

Verein für Landschaftspflege und Artenschutz in Bayern e.V.

Deutsche Wildtier Stiftung

Standard

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s