Hanna Thiele: Niemand wollte je wirklich die Fossilen abschaffen

Hanna Thieles Kommentar zu „Der Klimaschwindel macht Pause“

Es passt alles bestens zusammen, lieber Dr. Sternke, das wird leider seit 32 Jahren übersehen, seitdem 1990 die deutsche Wirtschaft mit der „freiwilligen Selbstverpflichtung zur CO2-Reduktion“ anfing.

Und der Ukraine-Krieg kommt wie gerufen, damit niemand angesichts des Großschwindels sein Gesicht verliert, wenn er nun plötzlich genau das Gegenteil vertritt von dem, was er vorher vertrat zu Kernenergie, Kohle, Gas und EE.

Das mit dem Klima war nur Schein, Acceleration, Nudging – der berühmte Tritt in den Hintern.

Niemand wollte je wirklich die Fossilen abschaffen, schon gar nicht die Öl-Industrie.

Die ganze Umweginszenierung dient der Generierung von Einnahmen über CO2, plus künstlicher Schaffung von „Märkten“ für Kernenergie, EE und vor allem CCS-Technologie.

BDI und Chemiewirtschaft gieren geradezu nach dem Nutzstoff CO2.

2003 beim Club of Rome-Symposium zur Elbeflut referierte ein PIK-Wissenschaftler, fossile Vorräte gäbe es mehr als genug, für mehr als tausend Jahre. In den Pausen führte ich etliche Gespräche mit ihm, wir korrespondierten noch hinterher, er sagte mir damals, die Amis hatten CCS großtechnisch bereit, hätten da viel Geld reingesteckt, und er schickte mir den anhängenden Text [vgl. Screenshot unten].

In Gleneagles „verlangten“ sie dann von den Deutschen ein digitales Regelungssystem für ihre Netze, Siemens jubelte, smart-grids bekamen Rückenwind.

Ergo lassen sich die deutschen Firmen „Forschungsgelder“ – unser Steuergeld – aushändigen, damit das US-technisch (Lizenz) abgeschiedene CO2 zum großen Business wird, obendrein noch zum Vorteil beim Einsatz bei der Ölförderung.

CO2 soll weltweit abgeschieden werden, zu diesem Zweck schusterten Deutsch-Hiwis und Lame-Duck-Hollande mit den Nutznießern das Pariser Abkommen hin.

Den BDI freut es, deutsche Firmen machen sowieso jeden Sch…., wenn der große Bruder es will, Forschung und Entwicklung zahlen ja die deutschen Klima-Delinquenten.

Dann kann Kaeser wieder in den USA spotten über diese „blöden Deutschen“, kann für Baerbock werben und Louisa Neubauer einen Sitz im Aufsichtsrat anbieten.

Am Leopoldina-Text erkennt man, wie die IAEA-IIASA-ferngesteuerte Wissenschaft Anweisung gibt, welcher „Markhochlauf“ nun wieder angeordnet wird, und wie man den erklärten Willen der Bürger mittels einer „gesellschaftlichen Debatte“ umsteuert, jede Kröte zu schlucken mit der Drohung „Nicht-Erreichung der Klimaziele“.

Diese absurden Klimaziele wiederum sind aus dem gleichen IAEA-IIASA-NATO-Weltbank-Himmel gefallen, aus dem unsere Wissenschaftler ihren Heiligen Missions-Geist beziehen.

https://www.leopoldina.org/fileadmin/redaktion/Publikationen/Nationale_Empfehlungen/2021_ESYS_Impulspapier_Energiewende.pdf

Auszug aus dem Leopoldina-Drehbuch für die Staatskomiker, unsere „Diener des Volkes“, um in anderen Ländern auf grünen Fischzug zu gehen:

  • „CCS ist in Deutschland umstritten, aber voraussichtlich notwendig, um die Klimaziele zu erreichen – wobei Abscheidung und Einlagerung des CO2 auch in anderen Ländern erfolgen könnten, in denen grüne Energie günstiger und die Akzeptanz für CCS größer ist.
    Die Bundesregierung sollte eine gesellschaftliche Debatte anstoßen, die über 2045 hinausblickt und festlegt, welche Verfahren zur CO2-Entnahme ab wann zum Einsatz kommen sollen.
  • CO2-Entnahmeverfahren erforschen und realisieren. Die verschiedenen CO2-Entnahmeverfahren müssen
    weiter erforscht, erprobt und innerhalb der nächsten 10 bis 20 Jahre in den Markthochlauf gebracht wer-
    den. Da Potenziale, Kosten und Risiken der verschiedenen Verfahren noch nicht umfassend abzuschätzen
    sind, ist es sinnvoll, zunächst auf einen breiten Mix von Technologien zu setzen.“

Mit Grüßen

Hanna Thiele

Narional Energy Technology Laboratory: Carbon Sequestration. Technology Roadmap and Program Plan 2003 (Screenshot)
Narional Energy Technology Laboratory: Carbon Sequestration. Technology Roadmap and Program Plan 2003 (Screenshot)

Sollten Sie auf dieser Seite Werbung sehen, so bitte ich Sie ausdrücklich, diese Produkte auf keinen Fall zu kaufen, sondern das Geld einem gemeinnützigen Verein zu spenden.

Dachverband Deutscher Avifaunisten (DDA) e.V.

Naturschutzinitiative e.V.

Deutsche Schutz-Gemeinschaft Schall für Mensch und Tier e.V. (DSGS e.V.)

Verein für Landschaftspflege und Artenschutz in Bayern e.V.

Deutsche Wildtier Stiftung

Werbung
Standard

2 Gedanken zu “Hanna Thiele: Niemand wollte je wirklich die Fossilen abschaffen

  1. No_NWO schreibt:

    Ein weiterer Aspekt tritt hinzu. Wird es mit der CCS-Technologie und dem Horrorszenario einer COzwei-getriebenen Klimakatastrophe doch möglich, den Zugang jeweiliger Weltregionen zu Energie zu regulieren.

    Wer den Zugang zu Technologie reguliert, kontrolliert den Lebensstandard — was übrigens Kerngedanke des „Lockstep“-Dokuments der Rockefellerstiftung aus dem Jahre 2011 ist. Und siehe da: CCS stellt einen Energiegrundstoff bereit.

    Zugleich kann die Nutzung fossiler Brennstoffe unter Verweis auf das sich wohlfeil vorschieben lassende Narrativ des Klimawandels verteuert bzw. faktisch verwehrt werden, indem diese Nutzung sich mit Strafen bewehren läßt.

    Bitteschön, hier die offensichtliche historische Dimension des Geschehens: Der nordisch-arisch rassistische und sozialeugenische Herrenmensch verkauft sich heute als doppelter Retter. Als Retter der zivilisierten Menschheit vor „Überbevölkerung“ UND als Retter der Natur. Wohingegen der Nazi-Faschismus sich mit Rettung des deutschen Volkes begnügte. Es wundert nicht, hinter CCS, Klimanarrativ und Nazifaschismus die selben internationalen nordisch-arischen Zirkel zu entdecken. Welche sich ideologisch erstmals formierten, als ab etwa 1860/70 die großen Weltmonopolunternehmen und Trusts entstanden und deren Führungspersonale sich mit großen internationalen Bankhäusern zusammenschlossen. Welche enorme, mit Sklaven- und Opiumhandel erworbene Vermögen verwalteten.

    Übrigens — diese Zirkel schützen sich vor Entdeckung, indem sie ihre Vermögen von jüdischen Bankiers verwalten lassen. Ganz wie es das Papsttum seit dem Hochmittelalter tat. Der Trick dabei: Christen wurde von der röm.-katholischen Kirche verwehrt, Zins zu nehmen. Nur Juden war dies gestattet. Juden, die vom Vatikan kontrolliert waren. Auf diesem Wege kontrollierte der Vatikan die Geschäfte seiner Schäfchen. Damit Kaiser, Könige und Fürsten brave Untertanen des Papstes blieben.

    Und heute ist es ein Papst, der seinen nicht impfwilligen Sklavenschäfchen doch tatsächlich mit der Hölle droht. Und so wundert es nicht, daß der hier soeben dingfest gemachte nordisch-arische und historisch mit dem Vatikan verbundene Herrenmenschenzirkel die Menschheit nun mit Hilfe der großen Lügengeschichte von einer menschheitsbedrohenden Viruspandemie zu versklaven versucht.

    Wer dies verstanden hat, hat vielleicht nicht alles verstanden. Aber er versteht mindestens, wer ideologisch hinter UNO, NATO, WHO und WEF steht. Nordisch-arische Sklavenhalter auf dem Wege zur Weltherrschaft.

    Gefällt mir

    • Mit der Budgetierung der CO2-Emissionen kann nicht nur der Lebensstandard kontrolliert, sondern das Leben selbst budgetiert werden. Mit der regelmäßigen Verabreichung „Impfung“ genannter Gentherapeutika können die Massen weltweit kontrolliert und gesteuert werden. Das alles steckt noch in den Kinderschuhen. Macht auf die Tür, das Tor macht weit!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s