Wind ist eine begrenzte Ressource

Schreiben zur gescheiterten Energiewende von Diplom-Volkswirt Jens Möller an Dr. Friedrich Merz

Herrn Friedrich Merz

Vorsitzenden der CDU Deutschlands

Fraktionsvorsitzenden der CDU/CSU im Bundestag

Sehr geehrter Herr Merz,

auch heute möchte ich versuchen, mich kurzzufassen, aber Sie und Ihre Mitarbeiter sowie alle übrigen Adressaten ermuntern, doch unbedingt einmal die folgenden Beiträge zu lesen!

Gerade Journalisten sind gebeten, ja gerade aufgefordert, zu den nachfolgenden Informationen die breite Öffentlichkeit zu unterrichten!

Zu beklagen ist ja insbesondere immer noch, dass die „Öffentlich-Rechtlichen“ gegen den Auftrag des Rundfunkstaatsvertrages verstoßen, indem sie vornehmlich zu den Themen Klimawandel und Energiepolitik einseitig berichten, anstatt den Auftrag nach § 11 voll umfänglich zu erfüllen:

„(1) Auftrag der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten ist, durch die Herstellung und Verbreitung ihrer Angebote als Medium und Faktor des Prozesses freier individueller und öffentlicher Meinungsbildung zu wirken und dadurch die demokratischen, sozialen und kulturellen Bedürfnisse der Gesellschaft zu erfüllen. Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten haben in ihren Angeboten einen umfassenden Überblick über das internationale, europäische, nationale und regionale Geschehen in allen wesentlichen Lebensbereichen zu geben. Sie sollen hierdurch die internationale Verständigung, die europäische Integration und den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Bund und Ländern fördern. Ihre Angebote haben der Bildung, Information, Beratung und Unterhaltung zu dienen. Sie haben Beiträge insbesondere zur Kultur anzubieten. Auch Unterhaltung soll einem öffentlich-rechtlichen Angebotsprofil entsprechen.
(2) Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten haben bei der Erfüllung ihres Auftrags die Grundsätze der Objektivität und Unparteilichkeit der Berichterstattung, die Meinungsvielfalt sowie die Ausgewogenheit ihrer Angebote zu berücksichtigen.“

Zu den folgenden Themen hatte ich bereits mehrfach informiert. Nach den Worten des Philosophen der deutschen Aufklärung Immanuel Kant reicht es zunächst nur den Mut zu besitzen, den eigenen Verstand zu nutzen!

Aber dem Verstehen müssen dann endlich auch Taten folgen, um Schaden vom deutschen Volk abzuwenden!

Wie bereits auch des Öfteren erläutert, verfügt Wind als Energieträger zudem auch nur über eine äußerst geringe Energiedichte!

Als Folge davon sind auch nur „sehr geringe Erntefaktoren“ erzielbar. Kennzeichnung, überproportionaler Kapitalbedarf für die Windräder und riesiger Flächenbedarf = „Landfraß“!

Bereits in meiner „Informationsmail“ vom 08.02.2022 berichtete ich:

„Windflauten lösen Unruhe bei Energiekonzernen aus“

https://paz.de/artikel/windflauten-loesen-unruhe-bei-energiekonzernen-aus-a6222.html

Das Fazit des Beitrags war und ist: Immer mehr Windräder, aber weniger Wind.

Nach wie vor herrscht in Deutschland und ganz Europa jedoch eine Tabuisierung von Ursache und Wirkung, d.h. eine Verweigerung der Anerkennung des Zusammenhangs zwischen der exponentiell betriebenen Windenergie-Abschöpfung und der dadurch provozierten Windflaute. Der geschwächte Wind wiederum verstärkt den Klimawandel, indem er Raum freigibt für statische Hochdruckgebiete und wochenlange Dürren fast das ganze Jahr hindurch. (Dagmar Jestrzemski) Dessen ungeachtet planen Politik und Windindustrie einen weiteren exponentiellen Zubau an WEA-Kapazität an Land und vor allem offshore: länderübergreifend allein 300 GW auf Nord- und Ostsee. Das würde zweifellos den Tod der Meeresumwelt in der Nordsee und großen Teilender Ostsee bedeuten. Tatsächlich würde sich der Ausbau der Windräder auf dieses Ziel wie Brandbeschleuniger der Dürre-Katastropheauswirken, die uns 2018 bereits eingeholt hat!

Hier auch: Dieter Böhme „Windräder bremsen den Wind und beeinflussen das Mikro-Klima“

Herr Böhme fasste es treffend so zusammen:

„Die Idee, in Deutschland mit Hilfe von Windmühlen eine Energiewende herbeizuführen, um das Klima zu schützen, ist wahrscheinlich die dümmste Idee nach der, in Babel einen Turm zu bauen.“

Das sollte uns erneut an Bertolt Brecht erinnern:

„Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. 

Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.“

Bertolt Brecht (1898 – 1956)

Sind wir nun nur noch von politischen Dummköpfen regiert oder etwa nicht?

Dass Wind nicht nur die unveränderbare physikalische Eigenschaft der niedrigen Energiedichte besitzt, sondern zudem auch eine begrenzte Ressource ist, beschreibt überzeugend der Beitrag von Dagmar Jestrzemski: https://eike-klima-energie.eu/2022/04/28/wind-ist-eine-begrenzte-ressource/

Nur Wind- und Sonnenenergie seien kostenlos, verkündete kürzlich zum wiederholten Mal Wirtschaftsminister Robert Habeck. Das würde stimmen, wenn man darauf verzichtet hätte, diese Energien zur Stromgewinnung aus der Atmosphäre abzuschöpfen…

…2021 ist die Windenergie-Leistung im Vergleich zu 2020 um 14,5 Prozent zurückgegangen. 

Dies zeigen auch die Karten vom Umweltbundesamt und des Fraunhofer ISE. Europaweit haben die Windgeschwindigkeiten weiter abgenommen, während die Dauer der Schwachwindzeiten zugenommen hat. 

Minister Habeck sollte endlich mit diesen Tatsachen umgehen: Wenn kinetische Energie (Bewegungsenergie) wie in einem Goldrausch in immer größerem Umfang abgeschöpft wird, wird es furchtbar teuer: für Menschen in der Nachbarschaft als direkt Betroffene, für die Stromkunden, für unsere Wälder und Landschaften, für die Vogel- und Insektenwelt, für unsere kostbare Artenvielfalt, für die Meeresumwelt. Obendrein entstehen Kosten, die nicht zu beziffern sind, weil wir durch den fortgesetzten exponentiellen Entzug von kinetischer Energie den Klimawandel ständig anheizen, anstatt ihn, wie noch immer erhofft, möglichst einzudämmen.

In Deutschland findet im Verhältnis zur Land- und zur Seefläche permanent der weltweit stärkste Entzug von kinetischer Energie statt!“

Prof. Dr. Kramm, eine international anerkannte Koryphäe auf dem Gebiet der Atmosphärenphysik, in Fragen des Nutzwerts sowie der meteorologischen Auswirkungen von Windkraftanlagen zur Ignoranz der Mächtigen:

„Mehrfach habe ich die Generaldirektorin Energie der EU-Kommission auf en offenkundigen Zusammenhang zwischen dem Stilling und dem exponentiellen Windenergie-Entzug aufmerksam gemacht, der mit wochenlangen Dürren und Extremwetterereignissen in Deutschland und Nordwesteuropa einhergeht. Ich schlug ein Windkraft-Moratorium und eine Einschätzung der Auswirkung der Windenergie-Nutzung auf die regionalen und globalen Windsysteme durch ein unabhängiges internationales Expertengremium vor. Kürzlich rreichte mich eine E-Mail aus der EU-Kommission mit einer lapidaren Antwort auf mein Anliegen. Ohne auf den sachlichen Hintergrund einzugehen, erklärte der Absender Joachim Balke, ein Moratorium komme nicht in Frage. Im Gegenteil bestehe die Notwendigkeit, die Energiewende ‚auf verantwortungsvolle Weise‘ weiter zu beschleunigen “

Hier wieder einmal äußerst erwähnenswert: Balke war bis 2008 Berater bei E.ON und ist derzeit Mitglied im Kabinett von Miguel Arias Cañete, EU-Kommissar für Klima und Energie der Europäischen Kommission…

„Wind ist eine begrenzte Ressource“, gab im Juni letzten Jahres das Helmholtz-Institut Hereon für Küstenforschung, Geesthacht, als Teilergebnis seines gegenwärtigen Forschungsprojekts bekannt. Warum wurde diese Binsenweisheit erst jetzt mitgeteilt? Die gegenseitige Windabschattung der Windräder eines Windparks ist unter Insidern seit jeher ein Thema. Die neuen, riesigen Anlagen erreichen mit 45 bis 50 Prozent einen noch höheren Wirkungsgrad als die älteren, kleineren Windräder. Offshore-Windparks verändern die Atmosphäre bis zu einer Höhe von 600 Metern. 

Im Lee der Windräder ist die ausgebremste, turbulente Strömung über dem Meer (Wirbelschleppe) bis zu 100 Kilometer und an Land bis zu 30 Kilometer messbar.

Das pessimistische Fazit von Prof. Kramm am Ende des Beitrages: „Wer glaubt, mit den sogenannten erneuerbaren Energien das Klima retten zu können, der glaubt wohl auch, dass Erich Honeckers real existierender Sozialismus erfolgreich war.“

Aber bitte lesen Sie den gesamten Artikel selbst!

Unbedingt in diesem Zusammenhang auch lesenswert:

„Das Dilemma mit der Abhängigkeit“

Sonne und Wind schicken keine Rechnung. Das machen aber die Lieferanten der Rohstoffe, die man für Solar- und Windstromanlagen braucht. Die Preise steigen, was bedeutet, die Anlagen werden teurer. Am Ende kann und wird es bedeuteten, dass diese steigenden Kosten auf die Stromkunden abgewälzt werden. Aus der Welt:

“Die von Wirtschaftsminister Robert Habeck vorgegebenen Ausbauziele für erneuerbare Energien erfordern enorme Mengen an Rohstoffen. Für den Bau von Wind- und Solaranlagen bräuchte es bis zu 1,8 Millionen Tonnen Kupfer, 95 Millionen Tonnen Zement und 30 Millionen Tonnen Stahl, was auch die Klimabilanz der Anlagen zumindest am Anfang deutlich schmälert. Das hat die Denkfabrik Agora, die auch die Bundesregierung berät, im Auftrag des „Spiegel“ ermittelt. 

Angesichts steigender Rohstoffpreise bedeutet das für den Ökostromsektor eine enorme finanzielle Belastung. Aktuell kostet die Tonne Kupfer doppelt so viel wie vor zwei Jahren, Stahl kostet sogar fast das Dreifache. 

In der Windenergiebranche schlagen die Preiskapriolen unmittelbar durch. Viele Hersteller haben sogenannte Gleitklauseln in ihren Lieferverträgen: Bei steigenden Rohstoffkosten ziehen auch die Preise für die Anlagen an. Der Turm für ein großes Windrad habe sich aufgrund des Stahlpreises um rund eine Million Euro verteuert, sagte Hermann Albers, Präsident des Bundesverbands WindEnergie, dem „Spiegel“. Das entspricht je nach Modell einem Preisschub von 20 bis 25 Prozent.”

Ausgewiesene Kernenergiegegner wie Eva Stegen sorgen sich bei Twitter um die Kernenergie in Frankreich. Dort ist etwa die Hälfte aller Anlagen nicht in Betrieb…

Die gleichen Sorgen scheint es angesichts der Ausbeute an Windstrom in Deutschland nicht zu geben. 

Der Wind ist zum Ende des Monats fast eingeschlafen.

Siehe Graphik:

Die obere rote Kurve zeigt den Stromverbrauch im April in Deutschland an.

Darunter der Beitrag von Wind Onshore (hellblau) und Offshore (dunkelblau)…

Nun, Herr Merz, das soll’s erst einmal wieder gewesen sein. Ich bin sehr gespannt, wie Sie und die CDU/CSU sich hoffentlich bald zu den Themen Klima- und Energiepolitik in Deutschland politisch positionieren werden. Sie hatten ja versprochen, zumindest die aktuelle Energiepolitik vorurteilsfrei und offen auf den „Prüfstand“ zu bringen. 

Für mich – und nicht alleine für mich – steht fest, dass die Politik der „Erneuerbaren“ bereits heute gescheitert ist!

Kernenergie ist der Weg in die zukünftige Energieversorgung nicht nur von Deutschland!

Siehe hier insbesondere die Vorteile der „Dual Fluid Kerntechnologie“ der Generation IV.2!

=> Anlage 1 + 2

Siehe hierzu u.a. die Wege Frankreich, Polen, Finnland, Tschechien, Türkei, USA, Kanada, China, Brasilien, Indien … und nicht zuletzt auch Russland:

„Russland schreitet stetig voran mit Plänen für eine erweiterte Rolle der Kernenergie, einschließlich der Entwicklung neuer Reaktortechnologie. Sie setzt sich für die Schließung des Brennstoffkreislaufs ein und sieht schnelle Reaktoren als Schlüssel dazu. Exporte von nuklearen Gütern und Dienstleistungen sind ein wichtiges politisches und wirtschaftliches Ziel Russlands. Über 20 Kernkraftwerke sind für den Exportbau bestätigt oder geplant. Die Bestellungen aus dem Ausland beliefen sich Ende 2017 auf insgesamt 133 Milliarden US-Dollar. Russland ist weltweit führend in der Technologie schneller Neutronenreaktoren und festigt dies durch sein Projekt Proryv (‚Durchbruch‘).“

Nochmals allen Lesern zu empfehlen Prof. Dr. Vahrenholt:

„Die Temperaturen im März und die gescheiterte Energiewende“ (https://kaltesonne.de/fritz-vahrenholt-die-temperaturen-im-maerz-und-die-gescheiterte-energiewende/)

Mit hoffnungsvollen Grüßen an „aufgeweckte“ Politiker und Journalisten

Jens Möller

DIPLOM-VOLKSWIRT

Kritiker der aktuellen deutschen Klima- und Energiepolitik

P.S.: Darüber hinaus würde ich mich – wohl nachvollziehbar – auch mal über ein Feedback freuen, und dass die „Botschaften“ mit Freunden, Bekannten, Kollegen und Verwandten möglichst geteilt werden…

__/)___/)____/)_____________/)_____/)_______/)___________/)________

Anlage 1 (vgl. https://alster-aktuell.de/2022/03/01/atomausstieg-oder-energiewende-2-0/)
Anlage 2 (vgl. https://alster-aktuell.de/2022/03/01/atomausstieg-oder-energiewende-2-0/

Sollten Sie auf dieser Seite Werbung sehen, so bitte ich Sie ausdrücklich, diese Produkte auf keinen Fall zu kaufen, sondern das Geld einem gemeinnützigen Verein zu spenden.

Dachverband Deutscher Avifaunisten (DDA) e.V.

Naturschutzinitiative e.V.

Deutsche Schutz-Gemeinschaft Schall für Mensch und Tier e.V. (DSGS e.V.)

Verein für Landschaftspflege und Artenschutz in Bayern e.V.

Deutsche Wildtier Stiftung

Standard

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s